+
VW-Miteigentümer Wolfgang Porsche will sich trotz des Abgas-Skandals für einen Erhalt der Arbeitsplätze bei Volkswagen einsetzen. Foto: Franziska Kraufmann/Illustration

VW-Großaktionär Porsche will Arbeitsplätze bei VW erhalten

Wolfsburg (dpa) - VW-Miteigentümer Wolfgang Porsche will sich trotz des Abgas-Skandals für einen Erhalt der Arbeitsplätze bei Volkswagen einsetzen.

"Wir wissen: Arbeitsplätze sind ein sehr hohes Gut", sagte der VW-Großaktionär und -Aufsichtsrat der "Wolfsburger Allgemeinen Zeitung" (Mittwoch) in einem Doppel-Interview mit VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh.

Dieses Gut dürfe nicht leichtfertig verspielt werden. Der Schlüssel sei der wirtschaftliche Erfolg von VW: "Die Familien Porsche und Piëch stehen zur Beschäftigungssicherung bei Volkswagen durch ein stabiles und erfolgreiches Unternehmen", sagte Porsche.

Auch VW-Konzernchef Matthias Müller sowie Markenchef Herbert Diess hatten bereits angekündigt, die Stammbelegschaft halten zu wollen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wolf Schumacher wird neuer Chefaufseher für BayernLB
Heikle Personalie bei der Landesbank: Wolf Schumacher, vergangenes Jahr als „bestbezahlter Banker Deutschlands“ mit eher unangenehmen Schlagzeilen konfrontiert, wird im …
Wolf Schumacher wird neuer Chefaufseher für BayernLB
Klassische Preisschilder verschwinden: Wie die Bayern in Zukunft einkaufen werden
Wie sieht der Supermarkt der Zukunft aus? Das fragen sich die Einzelhändler in Bayern. Denn der Kunde ist nicht leicht zu durchschauen. Die hochfliegenden Pläne zum …
Klassische Preisschilder verschwinden: Wie die Bayern in Zukunft einkaufen werden
Bauindustrie mit bestem Neugeschäft seit über 20 Jahren
Wiesbaden (dpa) - Der Bauboom infolge niedriger Zinsen hat der Bauindustrie in Deutschland 2017 das beste Neugeschäft seit 21 Jahren beschert.
Bauindustrie mit bestem Neugeschäft seit über 20 Jahren
RBB: Weitere 770 Millionen Euro für BER notwendig
Berlin (dpa) - Für den neuen Hauptstadtflughafen werden nach Informationen des RBB rund 770 Millionen Euro zusätzlich benötigt.
RBB: Weitere 770 Millionen Euro für BER notwendig

Kommentare