+
Gerade in Asien kann der VW-Konzern auf ein gutes erstes halbe Jahr zurückblieben

VW-Konzernmarken mit Rekordabsatz - "Kein Selbstläufer"

Wolfsburg - Die gute Autokonjunktur lässt auch Europas Branchenprimus VW eine Bestmarke nach der anderen knacken. Erstmals setzte der Konzern in einem ersten Halbjahr über 4 Millionen Autos ab. Lesen Sie warum.

Volkswagen ist auf seinem Wachstumskurs nicht zu bremsen. Der größte europäische Autobauer fuhr im ersten Halbjahr nicht nur mit der Kernmarke VW, sondern auch im Gesamtkonzern einen neuen Rekordwert beim weltweiten Absatz ein. Wie das Unternehmen am Freitag in Wolfsburg mitteilte, konnten von Januar bis Juni knapp 4,1 Millionen Fahrzeuge ausgeliefert werden. Das entsprach einem Plus von mehr als 14 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Anfang der Woche hatte Konzernchef Martin Winterkorn auch für die Hauptmarke ein Allzeithoch von über 2,5 Millionen verkauften Autos gemeldet.

Nie zuvor konnte VW nach eigenen Angaben in den ersten sechs Monaten eines Jahres so viele Autos absetzen. Vertriebsvorstand Christian Klingler nannte das Ergebnis “sehr zufriedenstellend“. Der Konzern müsse sich aber weiterhin anstrengen, um die hohe Nachfrage aufrecht zu erhalten: “Das zweite Halbjahr wird kein Selbstläufer“, warnte Klingler. Im Juni lag der Zuwachs mit 11,7 Prozent zwar unter dem Halbjahresschnitt, aber über dem Vorjahresniveau.

Allein in China - dem derzeit wichtigsten Wachstumsmarkt - wurden seit Anfang Januar mehr als 1,1 Millionen Autos aus dem VW-Konzern ausgeliefert (plus 16,4 Prozent). China-Chef Karl-Thomas Neumann peilt für das Gesamtjahr ein Ziel jenseits der 2-Millionen-Schwelle an. Die hohen Zuwachsraten werden sich nach Einschätzung von Branchenexperten aber etwas abkühlen - auch für den Marktführer VW.

Wie die Zeit vergeht mit dem VW Bus...

Wie die Zeit vergeht mit dem VW Bus

In Indien kamen die Wolfsburger bis Ende Juni auf eine noch vergleichsweise geringe Zahl von rund 55 000 Verkäufen. Das Wachstum war dort aber enorm, der Absatz legte um mehr als das Doppelte zu. In Nordamerika, wo der Konzern noch großen Nachholbedarf hat, wurde mit 319 000 Autos über ein Fünftel mehr an die Kunden gebracht. Auch in Zentral- und Osteuropa stand unterm Strich ein sattes Verkaufsplus von 29 Prozent auf 254 000 Autos.

Bescheidener fiel das Ergebnis auf dem deutschen Heimatmarkt aus: Hier konnten alle VW-Marken ohne den Lastwagenbauer Scania 581 000 Fahrzeuge ausliefern (plus 9,3 Prozent). Volkswagen will mit seinen Töchtern in diesem Jahr erstmals die Marke von 8 Millionen verkauften Autos knacken. 2010 waren es insgesamt rund 7,3 Millionen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax schwächelt nach Trumps Absage an Nordkorea
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt ist am Donnerstag nach einer weiteren "Hiobsbotschaft" von US-Präsident Donald Trump in die Knie gegangen.
Dax schwächelt nach Trumps Absage an Nordkorea
WLAN-Repeater bei Aldi zum Schnäppchenpreis - doch es gibt einen Haken
Aldi hat ab heute einen günstigen WLAN-Repeater im Angebot, der auch als Router genutzt werden kann. Doch es gibt einen entscheidenden Haken.
WLAN-Repeater bei Aldi zum Schnäppchenpreis - doch es gibt einen Haken
Flixbus will auf weiteren Bahnstrecken Züge fahren lassen
Berlin (dpa) - Der deutsche Fernbus-Marktführer Flixbus will der Deutschen Bahn auf weiteren Strecken auch mit Zügen Konkurrenz machen.
Flixbus will auf weiteren Bahnstrecken Züge fahren lassen
EU-Wettbewerbshüter und Gazprom einigen sich in Streit
Hat Gazprom seine marktbeherrschende Stellung in Osteuropa missbraucht? Mehrere Jahre stritten Brüssel und der russische Energieriese darüber. Eine saftige Geldstrafe …
EU-Wettbewerbshüter und Gazprom einigen sich in Streit

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.