Abgastestverfahren WLTP

Neuwagen ohne Zulassung: VW nutzt 8000 Parkplätze auf Berliner Flughafen BER

Volkswagen wird ab Anfang August Neuwagen auf dem Gelände des künftigen Hauptstadtflughafens BER in Schönefeld parken.

Schönefeld - Der Autohersteller wird nach einer jetzt getroffenen Vereinbarung rund 8000 Stellplätze in drei Parkhäusern und auf drei Freiflächen nutzen, wie die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg am Montag auf Anfrage mitteilte.

Grund für die Anmietung der Parkplätze sind fehlende Zulassungen für Neuwagen, wenn das neue Abgastestverfahren WLTP am 1. September verbindlich eingeführt wird. Deshalb gerät VW absehbar in Parkplatznot. Noch ist unklar, wie lange die Autos in Schönefeld bleiben sollen. Der Flughafen Berlin Brandenburg soll im Oktober 2020 mit neun Jahren Verspätung in Betrieb gehen.

Der Großteil der VW-Fahrzeuge werde per Autozug an den BER transportiert, hieß es. Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup sprach von einem „lohnenden Geschäft“: „Die FBB verdient 2018 mit den bislang ungenutzten Parkflächen über eine Million Euro zusätzlich.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Hauke-Christian Dittrich (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

VW-Betriebsratschef will Emder Werk ausgelastet sehen
Stadtgeländewagen werden immer beliebter - vor allem Limousinen geraten unter Druck. Das merkt auch der Branchenriese Volkswagen. Betriebsratschef Osterloh sorgt sich um …
VW-Betriebsratschef will Emder Werk ausgelastet sehen
Ratingagenturen stufen Kreditwürdigkeit der Türkei herab
Die Türkei steckt in einer Finanzkrise. Die könnte sich verschärfen nach nochmals schlechteren Noten maßgeblicher Bonitätswächter. Was wiederum Einfluss auf die Kosten …
Ratingagenturen stufen Kreditwürdigkeit der Türkei herab
Griechenland-Hilfen: EU-Kommissar zieht kritische Bilanz
Brüssel (dpa) - Kurz vor dem Ende der Euro-Rettungsprogramme für Griechenland hat EU-Kommissar Pierre Moscovici Kritik an der Rolle der europäischen Institutionen …
Griechenland-Hilfen: EU-Kommissar zieht kritische Bilanz
Chinas Vormarsch: Staatssekretär für europäische Allianzen
Chinesische Investoren greifen zunehmend nach deutschen Hightech-Firmen - der Bund will nun genauer hinschauen. Wirtschafts-Staatssekretär Bareiß sagt, warum und wie …
Chinas Vormarsch: Staatssekretär für europäische Allianzen

Kommentare