VW-Chef Herbert Diess (links) und Tesla-CEO Elon Musk (rechts)
+
Gute Miene zum knallharten Spiel? VW-Chef Herbert Diess (l.) und Tesla-Boss Elon Musk (r.) liefern sich ein Duell um die Vorherrschaft auf dem Automarkt der Zukunft.

Neue Europa-Strategie

VW Power Day: Volkswagen kopiert Tesla – sogar Fabriken sollen wie bei Elon Musk heißen

  • vonChristian Schulz
    schließen

E-Autos sind noch immer teuer, außerdem gibt es Engpässe in der Versorgung mit Batteriezellen. Beide Probleme will VW jetzt angehen – und kopiert dafür Tesla.

Wolfsburg – Mit einem eigenen Netz von Batteriezellfabriken will Volkswagen* Elektrofahrzeuge günstiger machen und so US-Rivale und E-Auto-Branchenführer Tesla* attackieren. Der größte Autokonzern Europas gibt sich bewusst offensiv. Die ausgegebene Devise lautet: Angriff! Herbert Diess und VW machen jetzt auf Elon Musk – und kündigen beim VW „Power Day“ den Aufbau einer internen Zellfertigung mit eigenen Batteriefabriken an mindestens sechs europäischen Standorten an.

Die sogenannten „Gigafabriken“ (Eins-zu-eins-Übersetzung von Teslas „Gigafactory“) sollen laut den Planungen bis zum Jahr 2030 Batteriezellen mit einem Gesamt-Energiegehalt von 240 Gigawattstunden (GWh) pro Jahr herstellen. Die für den VW-Standort Salzgitter bereits vorgesehene Kapazität wird dabei deutlich erweitert. Skellefteå in Nordschweden steht bereits als zweiter Standort fest – auch hier kooperiert Volkswagen mit der Firma Northvolt. Vier weitere Werke sollen folgen – im Gespräch war zuletzt etwa eine mögliche Fertigung bei Seat in Spanien. Alles zur VW-Offensive, der neuen Europa-Strategie und Herbert Diess‘ Kampfansage an Elon Musk und Tesla lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare