Nach Abgasaffäre

VW-Rückruf: Mehr als die Hälfte aller Amarok-Modelle umgerüstet

Wolfsburg - Knapp drei Wochen nach Beginn der ersten VW-Rückrufaktion infolge des Abgas-Skandals sind mehr als die Hälfte der betroffenen Amarok-Modelle umgerüstet.

Bis Donnerstag seien rund 4300 Exemplare des Pick-Ups mit einer neuen Motorsteuerungs-Software ausgestattet worden, sagte ein VW-Sprecher am Donnerstag in Wolfsburg. Damit komme man „planmäßig voran“.

Am 27. Januar hatte das Kraftfahrtbundesamt grünes Licht für die Umrüstaktion gegeben. Deutschlandweit sind rund 8400 Amarok von dem Rückruf betroffen, weil ihre Motoren mehr Stickoxid produzieren als erlaubt. Mittels einer verbotenen Software hatte Volkswagen weltweit bei mehr als elf Millionen Diesel-Fahrzeugen die Abgaswerte in Tests nach unten korrigiert.

Lesen Sie hier: 

Bericht: Kanzlei plant Klagen für deutsche VW-Kunden

Dobrindt: Abgas-Manipulationen bleiben künftig nicht unentdeckt

Voraussichtlich in der neunten Kalenderwoche will Volkswagen mit dem Passat das erste Volumen-Modell in die Werkstätten zurückrufen. Für die 1,2 Liter, 1,6 Liter und 2,0 Liter-Motoren des Typs EA 189 ist ein Software-Update vorgesehen. VW beziffert die Arbeitszeit auf rund 30 Minuten. Dies habe sich bei der Nachrüstung des Amarok bestätigt, sagte der VW-Sprecher. Beim 1,6 Liter-Motor muss zusätzlich ein sogenannter Strömungsgleichrichter im Ansaugtrakt eingebaut werden. Die Umrüstung soll knapp 45 Minuten dauern.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gute Jobchancen für 80 Prozent der Air-Berlin-Beschäftigten
Nach der Insolvenz der Fluggesellschaft Air Berlin gibt es nach Angaben des Unternehmens gute Jobperspektiven für einen Großteil der Beschäftigten.
Gute Jobchancen für 80 Prozent der Air-Berlin-Beschäftigten
Wirtschaft: Neue Regierung rasch bilden und mehr investieren
Wenn Unternehmen und Märkte eines nicht mögen, dann längere Unsicherheit und politische Risiken. Nach der Bundestagswahl ruft die Wirtschaft zu einer raschen …
Wirtschaft: Neue Regierung rasch bilden und mehr investieren
Börse schüttelt Bundestagswahl rasch ab
Frankfurt/Main (dpa) - Entspannt hat der deutsche Aktienmarkt auf die hohen Verluste der großen Koalition und den Erfolg der AfD bei der Bundestagswahl reagiert.
Börse schüttelt Bundestagswahl rasch ab
EU-Defizitverfahren gegen Griechenland offiziell beendet
Lange war Griechenland der größte Wackelkandidat, wenn es um die Zukunft der Eurozone ging. Aber auch in der gesamten EU gab es Sorgen um Athens Haushaltslage. Eine …
EU-Defizitverfahren gegen Griechenland offiziell beendet

Kommentare