+
Der frühere Porsche-Chef Wendelin Wiedeking und der damalige Finanzvorstand Holger Härter stehen vor Gericht.

Hat Wiedeking gelogen?

VW-Übernahmeschlacht: Ex-Porsche-Chef vor Gericht

Stuttgart - Wegen seiner Rolle in der verlorenen Übernahmeschlacht mit VW 2008 steht der frühere Porsche-Chef Wendelin Wiedeking von heute an vor Gericht.

Ihm und seinem damaligen Finanzvorstand Holger Härter wird Marktmanipulation vorgeworfen. Härter ist bei dem Verfahren vor dem Stuttgarter Landgericht ebenfalls angeklagt. Die beiden sollen 2008 monatelang geleugnet haben, bei VW eine Dreiviertelmehrheit anzustreben. Als sie das meldepflichtige Vorhaben veröffentlichten, taten sie dies nach Auffassung der Staatsanwaltschaft zudem nur unvollständig.

Der Porsche-Börsenkurs hatte 2008 große Höhen und Tiefen, dadurch verloren Anleger Milliarden. Der 63-jährige Wiedeking und der 59 Jahre alte Härter weisen die Vorwürfe zurück. Zum Prozessauftakt wird mit einer Erklärung der Angeklagten gerechnet.

Der Stuttgarter Sportwagenbauer hatte 2005 damit begonnen, seinen Anteil an VW Schritt für Schritt aufzustocken. Die Komplettübernahme scheiterte aber auch an den Folgen der Finanzkrise - Porsche konnte das großteils kreditfinanzierte Vorhaben nicht mehr stemmen. Volkswagen drehte den Spieß um und übernahm den hoch verschuldeten Sportwagenbauer. Heute ist die Porsche AG eine VW-Tochter. Nach der verlorenen Übernahmeschlacht mussten Wiedeking und Härter die Firma verlassen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen
Frankfurt/Main (dpa) - Die deutsche Wirtschaft hat nach Einschätzung der Bundesbank im zweiten Quartal wieder etwas an Tempo gewonnen.
Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Neuer Paukenschlag in der Abgasaffäre: Audi-Chef Rupert Stadler wurde festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft. Vergangene Woche war bereits sein Haus durchsucht …
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Bahn im Mai wieder unpünktlicher
Berlin (dpa) - Fahrgäste in ICE und Intercitys der Deutschen Bahn brauchten im Mai wieder mehr Geduld. Nur 75,8 Prozent der Fernzüge erreichten ihr Ziel pünktlich - das …
Bahn im Mai wieder unpünktlicher
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet
Im Abgasskandal bekommt Audi-Chef Stadler die harte Hand der Justiz zu spüren. Wegen Verdunkelungsgefahr nahmen Ermittler ihn in U-Haft. Ein vorläufiger Nachfolger steht …
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.