VW-Spitze besiegelte engere Kooperation mit Abu Dhabi

- Wolfsburg - Europas größter Autobauer Volkswagen will die Zusammenarbeit mit dem Emirat Abu Dhabi verstärken und künftig dort Lastwagen montieren. VW-Vorstandschef Bernd Pischetsrieder, der Aufsichtsratsvorsitzende Ferdinand Piech und Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff hätten bei einem dreitägigen Besuch eine enge Partnerschaft vereinbart, sagte ein VW-Sprecher in Wolfsburg am Montag. In einer Feierstunde sei zudem der gemeinsame Kauf der niederländischen Leasinggesellschaft LeasePlan besiegelt worden.

Volkswagen will ab 2006 in dem Golfemirat zunächst 1000 Lastwagen fertig montieren. Dazu sei jetzt ein Projektgesellschaft gegründet worden. Der Ausstoß solle schrittweise auf bis zu 3000 Lkw erhöht werden. "Wo jetzt noch der Wüstensand weht, sollen schon in zwei Jahren Lkw-Teile aus Brasilien zusammenmontiert werden", zitierte die "Deutsche Welle-TV" Pischetsrieder. Eine gemeinsame Industrieholding solle in Abu Dhabi Moderatorenfunktion übernehmen und alle gemeinsamen Vorhaben betreuen, erläuterte der Konzernsprecher.

Erst Anfang November war der Erwerb der führenden europäischen Leasinggesellschaft LeasePlan durch ein Konsortium unter Führung von VW unter Dach und Fach gebracht worden. Die FlottenmanagementGesellschaft wird künftig von einem neu gegründeten Joint Venture gehalten, an dem der VW-Konzern über seine Finanz-Tochter Financial Services mit 50 Prozent - eine Milliarde Euro - beteiligt ist. Jeweils 500 Millionen Euro tragen Abu Dhabi und arabische Finanzinvestoren. Der ursprüngliche Plan von VW, den Kauf durch einen Aktienverkauf an Abu Dhabi zu finanzieren, war im September aufgegeben worden.

Auch interessant

Kommentare