VW:Tarifkonflikt bei "Auto 5000" beigelegt

- Wolfsburg - Der Tarifkonflikt bei der VW-Tochter "Auto 5000" ist beigelegt. Die mehr als 3800 Beschäftigten bekommen ab 1. Juli drei Prozent mehr Lohn sowie für die Monate April, Mai und Juni eine Einmalzahlung von 310 Euro.

Ab 1. April 2007 zahlt das Unternehmen den Beschäftigten außerdem einen Rentenbaustein von monatlich 27 Euro zur zusätzlichen individuellen Altersvorsorge. Das teilten IG Metall und VW in Wolfsburg mit. Die Laufzeit beträgt 13 Monate. Der Tarifvertrag für "Auto 5000" war am 31. März ausgelaufen.

Der Durchbruch war erst in der fünften Runde gelungen. Die Verhandlungen erstreckten sich über zwei Tage und mehr als 25 Stunden. Der Tarifabschluss orientiert sich an dem Ergebnis, das für die gesamte Metallindustrie im April erreicht worden war. Dies hatte die IG Metall zur Messlatte erklärt. Die Gewerkschaft hatte zunächst fünf Prozent mehr Lohn gefordert.

IG Metall-Verhandlungsführer Hartmut Meine zeigte sich aber zufrieden: "Mit drei Prozent mehr Geld wird die Gleichbehandlung von Auto 5000 mit der Metallindustrie ohne Abstriche erreicht." Für die Arbeitgeberseite hob Personalchef Klaus Dierkes hervor, dass gelungen sei, die erfolgs- und leistungsabhängigen Komponenten zu stärken. "Auto 5000 steht damit weiterhin für innovative Konzepte und zukunftsfähige Industriearbeitsplätze bei Volkswagen." Das Management glaube an den Erfolg der "Auto 5000", fügte Personalvorstand Horst Neumann hinzu.

Bei einem garantierten Jahreseinkommen auf dem Niveau der niedersächsischen Metallindustrie erhalten die Beschäftigten nach dem Tarifkompromiss zusätzlich eine Beteiligung am Unternehmenserfolg und einen Leistungsbonus. Der individuelle Bonus, für den im Durchschnitt nach VW-Angaben pro Jahr und Kopf 1000 Euro bereit stehen, soll nach nachvollziehbaren Bewertungskriterien vergeben werden, die im Einzelnen noch gemeinsam festgelegt würden.

Außerdem wird eine Erfolgsbeteiligung in Abhängigkeit von der Umsatzrendite gezahlt: Das reicht von 300 Euro bei einem Prozent Umsatzrendite bis hin zu 1700 Euro bei acht Prozent Rendite. Außerdem wurde eine noch stärkere Arbeitszeitflexibilisierung vereinbart. Die Beschäftigten sagten weiterhin als Flexibilitätsreserve 30 Samstag- Spätschichten zu und Höchstauslastungen der Produktion können durch zusätzliche Verlängerung der Arbeitszeiten aufgefangen werden.

Das Tarif-Modell "Auto 5000", mit dem in Wolfsburg der Mini-Van Touran und künftig auch der kleine Geländewagen gebaut wird, war im August 2001 als Projekt zur Einstellung von Langzeitarbeitslosen vereinbart worden. Es sieht eine einheitliche Entlohnung auf dem Niveau des Flächentarifvertrages und eine hochflexible 35-Stunden- Woche vor, die bei Bedarf bis zu 42 Stunden ausgedehnt werden kann. Mit dem Tarifabschluss werde aus dem zeitlich begrenzten Projekt ein neuer dauerhafter Tarifvertrag, dessen Rahmenbedingungen bis 2010 vereinbart worden seien, hieß es.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Übergangsfrist für Mindestlohn in der Landwirtschaft endet
In der Landwirtschaft muss vom Januar an der gesetzliche Mindestlohn von 8,84 Euro gezahlt werden. Allerdings liegt das tarifliche Mindestentgelt, das auch nicht …
Übergangsfrist für Mindestlohn in der Landwirtschaft endet
"Flotte weg": Lauda sieht wenig Chancen auf Niki-Übernahme
Niki Lauda macht der Lufthansa schwere Vorwürfe: Mit einem "ganz brutalen Plan" habe die Airline die Zerschlagung von Niki geplant und sich heimlich die noch …
"Flotte weg": Lauda sieht wenig Chancen auf Niki-Übernahme
Bahn zählt nach Air-Berlin-Pleite mehr Fahrgäste
Bei der Bahn läuft aktuell nicht alles rund. Ein Sorgenkind ist die neue ICE-Strecke Berlin-München. Dennoch sieht es mit den Fahrgastzahlen insgesamt gut aus. Ein Grund …
Bahn zählt nach Air-Berlin-Pleite mehr Fahrgäste
Bilanz der Bahn: Mehr Fahrgäste trotz Problemen
Bei der Bahn läuft längst nicht alles rund. Dennoch gibt es erfreuliche Nachrichten bei den Fahrgastzahlen. Ein Grund dafür ist auch eine Firmenpleite.
Bilanz der Bahn: Mehr Fahrgäste trotz Problemen

Kommentare