Wackliges Rohr: Porsche ruft Carrera zurück

- Stuttgart - Der Sportwagenhersteller Porsche ruft weltweit 18.627 Carrera zurück. Es besteht die Gefahr, dass der Auspuff abfällt, wie das Unternehmen meldete. Grund seien unzureichend ausgeführte Schweißarbeiten.

Betroffen sind laut Porsche Fahrzeuge der Typen 911 Carrera S und 911 Carrera 4S, die vom 20. April 2004 bis 21. Oktober 2005 produziert wurden. In diesem Zeitraum wurden an den Endschalldämpfern Abgasrohre montiert, an denen die Schweißnähte zwischen Befestigungsschelle und Endrohr unzureichend ausgeführt sein können.

Da diese Schweißnähte brechen können, besteht die Möglichkeit, dass beim Fahren ein Klappergeräusch am Endrohr auftritt. Beim weiteren Betrieb könne der Auspuff abfallen. Bisher seien rund 30 Fälle dieser Art bekannt geworden, heißt es in der Porsche-Mitteilung. Zur Sicherheit sollen bei den zurückgerufenen Autos die Abgasendrohre ausgewechselt werden.

Porsche hatte im Februar 2004 mehr als 22.000 Fahrzeuge seines Geländewagens Cayenne zurückgerufen. Es bestand die Gefahr, dass die Feder der Fußfeststellbremse bei Betätigung einen Kabelstrang beschädigte. Im Mai 2004 tauschte Porsche ebenfalls beim Cayenne in 40.848 Fahrzeugen die Gurtschlösser auf den Rücksitzen aus.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
In Zukunft werden die Preise für Waren und Dienstleistungen auf den nächsten 5-Cent-Betrag gerundet werden.
Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Wer hat noch nie stunden- und tagelang auf einen Telekom-Techniker gewartet? Der Konzern wird den Service jetzt deutlich verbessern - verspricht Boss Timotheus Höttges.
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Im Italien-Urlaub müssen sich Deutsche künftig umstellen. Denn das Land wird sehr bald zwei Münzen aus dem Zahlungsverkehr nehmen.
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt
Dem US-Präsidenten fahren in seiner Heimat zu viele deutsche Autos herum - während amerikanische Konzerne in der Bundesrepublik zu wenig vertreten seien. Eine …
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt

Kommentare