Wal-Mart muss 78,5 Mio Dollar an Mitarbeiter zahlen

- Washington/Philadelphia - Der amerikanische Einzelhandelskonzern Wal-Mart Stores Inc. muss an 187 000 Mitarbeiter im US-Bundesstaat Pennsylvania 78,5 Millionen Dollar (63 Mio Euro) Entschädigung für unbezahlte Mehrarbeit leisten.

Dieses Strafmaß habe eine Geschworenen-Jury zum Abschluss eines fünf Wochen langen Prozesses vor einem Gericht in Philadelphia festgelegt, berichtete die Tageszeitung "Philadelphia Inquirer".

Die Jury sah es den Angaben zufolge als erwiesen an, dass das umsatzstärkste Einzelhandelsunternehmen der Welt den Mitarbeitern kein Geld für Überstunden oder Arbeit während der Pausen zahlte und damit geltendes Arbeitsrecht verletzte. Eine Zeugin hatte zuvor berichtet, die Arbeit sei so hart gewesen, dass sie nicht einmal zur Toilette hätte gehen können. Aus Sicht der Jury hat sich Wal-Mart wissentlich einen unfairen Vorteil verschafft, indem die Mitarbeiter nicht für mehr geleistete Arbeitszeit bezahlt worden seien.

Der Konzern will nach Angaben des Blattes Berufung gegen das Urteil einlegen. Das Unternehmen dürfe nicht dafür bestraft werden, wenn Mitarbeiter sich entschlössen, ihre Pause ausfallen zu lassen.

In der Sammelklage waren 187 000 derzeitige und frühere Mitarbeiter von Wal-Mart in Pennsylvania vertreten, die von 1998 bis 2006 für das Unternehmen gearbeitet haben. Wal-Mart ist in dem Bundesstaat der größte private Arbeitgeber.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Bonn/Frankfurt (dpa) - Die Deutsche Post ist mit Millionen erfundenen Briefen betrogen worden. Die Staatsanwaltschaft ermittele in dem Fall, sagte ein Postsprecher.
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Noch 30 "technische Risiken" in BER-Fluggastterminal
Berlin (dpa) - In dem noch nicht fertiggestellten Fluggastterminal des neuen Hauptstadtflughafens BER in Schönefeld bestehen derzeit etwa 30 "technische Risiken" von …
Noch 30 "technische Risiken" in BER-Fluggastterminal
Post bei Brief-Rabattzahlungen um bis zu 100 Millionen Euro betrogen
Die deutsche Post ist offenbar um eine hohe Millionensumme betrogen worden. Es geht um Rabattzahlungen bei gebündelten Briefen. Drei Beschuldigte sitzen bereits hinter …
Post bei Brief-Rabattzahlungen um bis zu 100 Millionen Euro betrogen
Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal
Nach elf Jahren Bauzeit werden die Mängel am Hauptstadtflughafen BER nach und nach beseitigt. Aktuell sollen im Fluggastterminal noch 30 „technische Risiken“ bestehen.
Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Kommentare