Wal-Mart schafft Rekordumsatz

Trotz Rückzug aus Deutschland: - Bentonville - Der weltgrößte Einzelhandelskonzern Wal-Mart hat im Geschäftsjahr 2006/2007 (31. Januar) und im Schlussquartal Rekordumsätze verbucht.Wal-Mart-Konzernchef Lee Scott zeigte sich hochzufrieden.

Es habe weltweit ein "wunderbares" viertes Quartal gegeben. Das Unternehmen habe im Gesamtjahr von dem starken Schlussquartal profitiert. "Selbst unter Einrechnung der abgegebenen Operationen hatten wir Rekordergebnisse", freute sich der Wal-Mart-Chef, Lee Scott.

Auch nach dem Rückzug aus Deutschland, wo der Konzern wiederholt bei Angestellten und Gewerkschaften angeeckt war, und Südkorea expandierte das US-Unternehmen im Ausland durch Firmenkäufe und aufgestockte Beteiligungen weiter. Wal-Mart hatte das deutsche und südkoreanische Geschäft im dritten Quartal abgestoßen. Der deutsche Handelskonzern METRO hatte die 85 deutschen Wal-Mart- Filialen übernommen.

Wie Wal-Mart Stores Inc. (Bentonville/US-Bundesstaat Arkansas) am Dienstag mitteilte, wurde der Jahresumsatz um 11,7 Prozent auf 345,0 Milliarden Dollar (265 Mrd Euro) gesteigert. Der Umsatz in den Wal- Mart-Superstores kletterte dabei um 7,8 Prozent auf 226,3 Milliarden Dollar und der in den Sam's-Club-Märkten um 4,5 Prozent auf 41,6 Milliarden Dollar. Der Auslandsumsatz legte sogar um 30,2 Prozent auf 77,1 Milliarden Dollar zu.

Der Jahresgewinn erhöhte sich leicht auf 11,3 (Vorjahr: 11,2) Milliarden Dollar oder 2,71 (2,68) Dollar je Aktie gesteigert. Für aufgegebene Operationen wurden Belastungen von 894 (177) Millionen Dollar verbucht. Der Gewinn aus dem laufenden Geschäft erhöhte sich um 6,7 Prozent auf 12,2 Milliarden Dollar oder 2,92 (2,72) Dollar je Aktie.

Der Discounter legte in den USA im Weihnachtsgeschäft mit starken Preisabschlägen für Verbraucherelektronik, Spielzeug und andere Waren einen starken Endspurt ein. Wal-Mart setzte dabei wieder voll auf seine Billigpreis-Politik, nachdem das Unternehmen zuvor mit einem gehobeneren Bekleidungssortiment keine großen Erfolge gehabt hatte. Wal-Mart hat im heimischen Markt allerdings weiter mit aggressiven Konkurrenten wie Target und Kmart zu kämpfen.

Der Umsatz legte im Schlussquartal um 10,9 Prozent auf 98,1 Milliarden Dollar und der Quartalsgewinn auf 3,9 (3,6) Milliarden Dollar oder 95 (86) Cent je Aktie zu. Der Gewinn aus dem laufenden Geschäft erhöhte sich auf 95 (87) Cent je Aktie. Steuervorteile trugen zwei Cent je Aktie zur Gewinnsteigerung bei. Die Analysten waren nur von 90 Cent je Aktie Gewinn ausgegangen. Die Wal-Markt- Aktien legten vorbörslich kräftig um 2,78 Prozent auf 49,83 Dollar zu.

Der Auslandsumsatz stieg im Schlussquartal um 29,6 Prozent auf 22,7 Milliarden Dollar und der operative Gewinn aus dem laufenden Auslandsgeschäft um 32 Prozent auf 1,5 Milliarden Dollar.

Wal-Mart hat seine Beteiligung an dem japanischen Einzelhändler Seiyu auf 53 Prozent erhöht und die Einzelhandelskette Sonae in Südbrasilien übernommen. Wal-Mart hält zudem auch eine 51-prozentige Mehrheitsbeteiligung an der in Mittelamerika operierenden Einzelhandelsgruppe Carcho.

Das Unternehmen erwartet auf flächenbereinigter Basis im laufenden ersten Quartal eine US-Umsatzsteigerung von ein bis drei Prozent. Der Gewinn aus dem laufenden Geschäft solle im ersten Quartal 68 bis 71 Cent je Aktie und im gesamten Geschäftsjahr 3,15 bis 3,23 Dollar je Aktie erreichen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax schließt unter 13 000 Punkten
Frankfurt/Main (dpa) - Die Rekordfahrt am deutschen Aktienmarkt ist am Donnerstag ausgebremst worden. Händler nannten als Grund vor allem Gewinnmitnahmen, nachdem die …
Dax schließt unter 13 000 Punkten
Preise für Nordsee-Krabben fallen
Ein Krabbenbrötchen für zehn Euro? Die Zeiten sollten erst einmal vorbei sein. Seit dem Herbsttief "Sebastian" Mitte September sind die Nordsee-Krabben wieder da. Und …
Preise für Nordsee-Krabben fallen
Air Berlin: Bund will mehr soziales Engagement der Lufthansa sehen
Lufthansa hat sich begehrte Teile des insolventen Konkurrenten gesichert - mit Rückenwind vom Bund. Doch nun gibt es in der Regierung auch Erwartungen.
Air Berlin: Bund will mehr soziales Engagement der Lufthansa sehen
Wenn Tante Emma fehlt: Ladenmangel auch in Bayerns Innenstädten
Auch in Bayerns Städten fehlt immer häufiger der Laden um die Ecke, um sich schnell Butter oder Milch zu kaufen. Doch es könnte ein neues Geschäftsmodell geben.
Wenn Tante Emma fehlt: Ladenmangel auch in Bayerns Innenstädten

Kommentare