+
Proteste an der Wall Street: Am Dienstag marschierten die Demonstranten vor das Haus von Medienmogul Rupert Murdoch.

Wall-Street-Demonstranten bei Murdoch vor der Tür

New York - Knapp einen Monat nach Beginn der Proteste gegen die Macht der Banken haben sich die Demonstranten in New York reiches Stadtviertel Upper East Side aufgemacht.

Mehrere Dutzend Aktivisten der Gruppe “Occupy Wall Street“ (“Besetzt die Wall Street!) versammelten sich am Dienstag im bei Touristen beliebten Bezirk Midtown, um die Fifth Avenue entlangzumarschieren. Auf der prächtigen Straße direkt an der Ostseite des Central Parks und an der Park Avenue wollten die Demonstranten vor den Häusern wie dem von Medienmogul Rupert Murdoch für eine höhere Steuerlast für Milliardäre protestieren.

Der Protest von ein paar Dutzend Studenten ist in den vergangenen Wochen zu einem Massenprotest geworden. Unterstützt von den Gewerkschaften, forderten am Mittwoch vergangener Woche mehr als 7000 Demonstranten am New Yorker Rathaus Reformen im US-Sozialsystem und eine höhere Besteuerung von Banken und Großverdienern.

In Boston waren am Dienstagmorgen (Ortszeit) mehr als 100 Demonstranten festgenommen worden. Von der Polizei hieß es, sie hätten Anweisungen der Ordnungshüter nicht befolgt. In New York hatte Bürgermeister Michael Bloomberg am Tag zuvor gesagt, die Polizei werde die Proteste schützen: “Es ist das Recht dieser Menschen, ihre Meinung zu sagen und zu demonstrieren. Wenn sie aber die Gesetze übertreten, werden wir natürlich entsprechend reagieren.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Marchionne tritt ab: Überraschender Führungswechsel bei Fiat-Chrysler und Ferrari
Die Autobauer Fiat-Chrysler und Ferrari ersetzen überraschend ihren Chef Sergio Marchionne. Offenbar wegen gesundheitlicher Probleme.
Marchionne tritt ab: Überraschender Führungswechsel bei Fiat-Chrysler und Ferrari
Ära Marchionne endet bei Fiat Chrysler und Ferrari vorzeitig
Der Mann, der die Autobauer Fiat und Chrysler einst rettete, sollte eigentlich erst 2019 abtreten. Doch nun ist für Konzernchef Sergio Marchionne schon deutlich früher …
Ära Marchionne endet bei Fiat Chrysler und Ferrari vorzeitig
G20-Treffen: Finanzminister Scholz wirbt für freien Handel
Eigentlich stehen die Zukunft der Arbeit und die Verbesserung der Infrastruktur auf der G20-Agenda. Wegen des anhaltenden Streits zwischen den USA, China und der EU um …
G20-Treffen: Finanzminister Scholz wirbt für freien Handel
Bericht: Datenleck bei Autobauern - auch VW betroffen
New York (dpa) - Zehntausende Dokumente mit sensiblen Daten großer Autohersteller sind laut einem Zeitungsbericht vorübergehend öffentlich im Internet aufgetaucht.
Bericht: Datenleck bei Autobauern - auch VW betroffen

Kommentare