VW und Wallenberg planen angeblich keine MAN-Übernahme

-

München (dpa) - Der VW-Konzern und die schwedische Investorenfamilie Wallenberg planen nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" keine Übernahme des Lastwagenherstellers MAN durch den Konkurrenten Scania.

Die Spekulationen dienten vor allem dem Ziel, die Börsenkurse von MAN, Scania und VW in die Höhe zu treiben, schreibt das Blatt (Freitagausgabe) unter Berufung auf das Umfeld der beteiligten Unternehmen. Die schwedischen Zeitung "Dagens Industri" hatte zuvor berichtet, die Wallenberg-Finanzholding Investor, die gut 30 Prozent der Stimmrechte bei Scania hält, wolle nach der geplanten Übernahme von MAN ihre kompletten Scania-Anteile veräußern. Die Unternehmen hatten einen Kommentar zu dem Bericht abgelehnt.

Mit einem solchen Schritt wäre der Weg frei für die von VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piech betriebene Vereinigung von MAN und Scania mit der eigenen Lkw-Sparte in Brasilien oder möglicherweise der kompletten VW-Nutzfahrzeugsparte unter eigenem Dach.

VW ist größter Anteilseigner beider Lkw-Bauer. Bei Scania kontrollieren die Wolfsburger 36,4 Prozent der Stimmrecht und dürfen nach einer jüngsten Entscheidung der schwedischen Aktienhandelsaufsicht ihren Anteil unbegrenzt aufstocken, ohne den übrigen Aktionären ein Pflichtangebot vorlegen zu müssen. Bei MAN ist VW mit knapp 30 Prozent beteiligt. Die schwedische Industriellenfamilie Wallenberg kontrolliert über verschiedene Stiftungen und Gesellschaften gut 30 Prozent der Scania-Stimmrechte, davon 20 Prozent über ihre Holding Investor. MAN ist nach seinem im Januar gescheiterten Übernahmeversuch mit 14,8 Prozent beteiligt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen
Bei Ryanair spitzt sich der Konflikt mit dem fliegenden Personal zu. Jetzt streiken die Flugbegleiter. 
Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen
Ryanair sagt für kommende Woche 600 Flüge ab
Bei Ryanair spitzt sich der Konflikt mit dem fliegenden Personal zu. Nach den irischen Piloten streiken nun die Flugbegleiter in mehreren europäischen Ländern. Die …
Ryanair sagt für kommende Woche 600 Flüge ab
Deutscher Aktienmarkt bleibt im Aufwind
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben auch zur Wochenmitte ihren Optimismus beibehalten. Der Leitindex Dax baute die Gewinne vom Vortag aus …
Deutscher Aktienmarkt bleibt im Aufwind
Continental spaltet Antriebssparte ab
Viele Zulieferer und Autobauer sind sich unsicher, was die Zukunft bringt. Manche spalten sich in einen chancenreichen und einen weniger zukunftsträchtigen Teil auf. …
Continental spaltet Antriebssparte ab

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.