Walter: Weitere Pleiten möglich

- Augsburg - Nach der Pleite des Augsburger Walter-Bau-Konzerns könnten in den nächsten Tagen weitere Tochterfirmen Insolvenzanträge stellen. Der Insolvenzverwalter wolle wahrscheinlich bis Mitte kommender Woche klären, ob und bei welchen Firmen er einen Insolvenzantrag empfehle, hieß es aus dem Umfeld des Unternehmens. Eine offizielle Bestätigung dafür gab es aber nicht.

<P>Die Gespräche mit möglichen Investoren würden weiter geführt, sagte Unternehmenssprecher Alexander Görbing lediglich. Im Vordergrund stehe das Interesse, das Baugeschäft zu erhalten und im Ganzen zu veräußern. Namen von Übernahmeinteressenten wurden nicht genannt.<BR><BR>Insolvenzverwalter Werner Schneider hatte bereits am Freitag erklärt, derzeit würden alle Walter-Baustellen für einen Finanzplan analysiert (wir berichteten). Während die Gewerkschaft hofft, der Konzern könnte trotz der Insolvenz "schlagkräftig" erhalten bleiben, kündigte Schneider an, alle derzeit bestehenden Geschäftsbereiche von Walter Bau seien nicht zu halten. Walter Bau hat insgesamt etwa 50 Tochterfirmen.<BR><BR>Der Vorsitzende des Konzernbetriebsrates Karl Bauer sagte, mehrere Unternehmensteile schrieben schwarze Zahlen. "Ich glaube, dass viele kleine Bereiche in der Lage wären, weiterzumachen", sagte Bauer. "Das Problem ist aber, dass eine finanzielle Verflechtung mit dem Mutterunternehmen besteht."<BR><BR>Nach Ansicht des Vorstandschefs des Baukonzerns Bilfinger-Berger, Herbert Bodner, ist die Walter-Insolvenz ein "klares und notwendiges Regulativ in unserer Volkswirtschaft". Kritik an den Banken sei verfehlt. Dass sie ein Unternehmen angesichts seiner enormen Zinslasten sorgfältig prüften, liege auf der Hand, sagte er der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". "Das Problem des Baumarktes sind und bleiben die Überkapazitäten." Daran ändere die Pleite nichts. <BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Deutlich besser ausgefallen als angenommen ist das Wirtschaftswachstum der Vereinigten Staaten unter Führung Trumps. Dennoch hat sie an Schwung verloren.
Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Freitag mit leichten Verlusten ins Wochenende verabschiedet. Gute Wachstumszahlen aus der US-Wirtschaft halfen ihm, sein Minus …
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Vanille ist die Lieblings-Eissorte der Deutschen. Bald könnten den Eisjüngern aber schmerzhafte Veränderungen ins Haus stehen.
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA
Auf dem G7-Gipfel kritisierte Donald Trump scharf den deutschen Handelsüberschuss gegenüber der USA. Jetzt reagiert das Institut der deutschen Wirtschaft Köln mit einer …
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA

Kommentare