+
Norbert Walter

Walter: Wirtschaft schrumpft um mindestens 5 Prozent

Berlin - Einen Konjunkturabsturz von mehr als 5 Prozent erwartet der Chefvolkswirt der Deutschen Bank Norbert Walter in diesem Jahr in Deutschland.

“Die deutsche Wirtschaft wird nur dann 2009 um lediglich 5 Prozent schrumpfen, falls wir ab Sommer einen richtigen Aufschwung haben. Aber es ist nicht auszuschließen, dass dieser Aufschwung ausbleibt“, zitierte die “Bild“-Zeitung der Experten. Bisher war Walter von einem Minus von maximal 4 Prozent ausgegangen. “Alle bisherigen Konjunkturprognosen werden bis Ostern überholt sein“, wurde Waltet zitiert.

Der Experte sprach sich für ein global abgestimmtes Konjunkturprogramm aus. “Wir müssen uns weltweit zusammensetzen, am besten unter Führung von US-Präsident Obama“, sagte Walter dem Blatt. Mit seiner Prognose ist Walter deutlich pessimistischer als die Bundesregierung, Wirtschaftsverbände und führende Forschungsinstitute.

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag erwartet ein Minus des Bruttoinlandsprodukts von 3,0 Prozent. Die Bundesregierung geht in ihrem Jahreswirtschaftsbericht von einem Einbruch der Wirtschaft von 2,25 Prozent aus. Die Prognosen führender Wirtschaftsforschungsinstitute lagen zuletzt zwischen minus 2,7 Prozent, vorausgesagt von Institut für Weltwirtschaft, und einem von dem Wirtschaftsforschungsinstitut in Halle prognostizierten Rückgang des BIP um 1,9 Prozent.

(ap)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München
Aufregung um deutsche Autobauer: Einem Medienbericht zufolge durchsuchen Ermittler Räumlichkeiten von BMW. Der Grund: Kartellvorwürfe.
Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München
Anleger verlässt der Mut - Dax unter 13 000 Punkten
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt hat zum Wochenschluss doch noch der Mut verlassen. Ungeachtet neuer Rekorde an den US-Börsen gab der Dax …
Anleger verlässt der Mut - Dax unter 13 000 Punkten
Immer mehr Firmen verlegen ihren Sitz aus Katalonien
Madrid (dpa) - Seit der Zuspitzung der Katalonien-Krise Anfang Oktober haben 1185 Unternehmen ihren rechtlichen Sitz in andere spanische Regionen verlegt. Diese Zahl …
Immer mehr Firmen verlegen ihren Sitz aus Katalonien
Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen
Nach der Vereinbarung mit Lufthansa wird die Zeit für den Verkauf der übrigen Air-Berlin-Teile knapp. Mit Easyjet wurde die insolvente Fluggesellschaft bislang nicht …
Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen

Kommentare