+
Amazon will mit Flugzeugen und Drohnen die Auslieferungszeiten beschleunigen (Archiv). 

"Amazon One" ist startklar

Waren per Drohne: Amazon präsentiert erste Maschine 

Washington - Eine Boeing mit Amazon-Beschriftung: Der Online-Handelsriese hat nun sein erstes Flugzeug, das unter der eigenen Marke Waren befördert.

Die "Amazon One" ist die erste Maschine der geplanten Flotte "Prime Air", zu der künftig 40 Flugzeuge gehören sollen, wie das Unternehmen in Seattle im US-Bundesstaat Washington mitteilte. Die Boeing 767-300 trägt das "Prime Air"-Logo und sollte am Freitag bei der Seafair-Flugshow in Seattle vorgeführt werden.

Die "Amazon One" gehört Amazon aber nicht, sondern ist von der Fluggesellschaft Atlas Air geleast. Der Onlinehändler hat bereits elf Frachtflugzeuge dauerhaft angemietet, diese sind aber nicht unter der eigenen Marke im Einsatz. Das US-Unternehmen will den Transport seiner Waren immer stärker in die eigene Hand nehmen, um die Auslieferungszeiten zu beschleunigen. Neben dem Aufbau der Flugzeugflotte ist dazu auch der Einsatz von Drohnen geplant.

Die Flugzeuge und Drohnen von "Prime Air" sind für den Transport der Waren von Amazone-Prime-Mitgliedern bestimmt. Dabei handelt es sich um Kunden, die einen Jahresbetrag an das Unternehmen zahlen, um Privilegien im Angebot sowie bei der Auslieferung zu genießen.

AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Samsung führt Brände des Note 7 auf Batterie-Probleme zurück
Samsung hat sich viel Zeit genommen, um die Probleme bei seinem feuergefährdeten Vorzeige-Modell Galaxy Note 7 zu untersuchen. Der Smartphone-Marktführer will verlorenes …
Samsung führt Brände des Note 7 auf Batterie-Probleme zurück
Fünfte Absage: Brandenburg verärgert über BER-Aufschub
Berlin - Es lag lange in der Luft, dennoch ist jetzt, wo es ausgesprochen ist, der Unmut groß: Der neue Hauptstadtflughafen geht auch dieses Jahr nicht in Betrieb. Nun …
Fünfte Absage: Brandenburg verärgert über BER-Aufschub
Innogy-Chef erwartet baldigen Durchbruch bei Elektroautos
Als Chef eines der größten deutschen Energiekonzerne ist Peter Terium am Thema Elektroautos nah dran. Für E-Autos könnte bald der Durchbruch kommen, was Terium mit zwei …
Innogy-Chef erwartet baldigen Durchbruch bei Elektroautos
Deutsche Wirtschaft startet mit Rückenwind ins Jahr 2017
Frankfurt/Main - Die deutsche Wirtschaft startet nach Einschätzung der Bundesbank mit Rückenwind ins Jahr 2017. Die Gründe dafür liegen vor allem im Vorjahr.
Deutsche Wirtschaft startet mit Rückenwind ins Jahr 2017

Kommentare