+
"Warnstreik" steht auf dem Plakat an einem Bus, der in der Zufahrt zum Betriebshof der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) an der Siegfriedstraße steht. Foto: Paul Zinken

Dritter Warnstreik

Warnstreik legt Berliner Verkehrsbetriebe am Montag lahm

Berlin (dpa) - Die Fahrgäste der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) müssen sich erneut auf einen Warnstreik einstellen. Am Montag sollen sämtliche Beschäftigte ganztägig die Arbeit niederlegen.

Dazu rief die Gewerkschaft Verdi am Donnerstagabend auf. Ein verbessertes Angebot der Arbeitgeberseite hatte die Tarifkommission zuvor abgelehnt. Es ist der dritte und härteste Warnstreik in der laufenden Tarifrunde.

Es geht um rund 14.500 Beschäftigte bei dem Landesunternehmen und seiner Tochter Berlin Transport. Die BVG ist Deutschlands größtes kommunales Nahverkehrsunternehmen und zählt täglich rund 2,9 Millionen Fahrgäste.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Carsharing legt in Deutschland zu - auch in der Fläche
Carsharing gewinnt in Deutschland nicht nur in den Metropolen an Bedeutung. Die Angebote auf dem Land sind allerdings meist noch überschaubar.
Carsharing legt in Deutschland zu - auch in der Fläche
Paris hofft auf Ja der EU-Kommission zur Bahnfusion
Ein Deal mit dem deutschen Industriegiganten Siemens wurde abgeblasen - nun darf es für Alstom kein Scheitern mehr geben. Paris setzt sich bei der EU persönlich für die …
Paris hofft auf Ja der EU-Kommission zur Bahnfusion
Folgen des Coronavirus schlagen am Aktienmarkt durch
Frankfurt/Main (dpa) - Eine Umsatzwarnung von Apple hat die zuletzt euphorischen Dax-Anleger wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt.
Folgen des Coronavirus schlagen am Aktienmarkt durch
Deutschlandweiter Rückruf bei Netto: Discounter warnt vor Schlemmer-Produkt
Bundesweiter Produkt-Rückruf bei Netto. Das „Schlemmerfilet á la Italia“ kann weiße Kunststoffteile enthalten. Discounter und Hersteller warnen.
Deutschlandweiter Rückruf bei Netto: Discounter warnt vor Schlemmer-Produkt

Kommentare