Warnstreiks im bayerischen Einzelhandel fortgesetzt

Aschaffenburg - In Bayern werden am Montag die Warnstreiks im Einzelhandel fortgesetzt. Nach Angaben der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di sind Arbeitnehmer in Unterfranken dazu aufgerufen, in den Ausstand zu treten. Betroffen sind im Landkreis Aschaffenburg das H&M-Zentrallager in Großostheim sowie der Baumarkt Praktiker.

Eine Ausweitung auf weitere Betriebe am Untermain sei im Laufe der Woche nicht ausgeschlossen, kündigte ver.di an. Die Gewerkschaft fordert für die Beschäftigten in Bayern unter anderem eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um 125 Euro pro Monat und ein Mindesteinkommen von 1500 Euro monatlich für Vollzeitbeschäftigte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsche wollen weiter Autos kaufen - aber kaum noch Diesel
Kein Wunder nach dem Abgas-Skandal: Eine Studie attestiert den Deutschen weiter Lust auf den Auto-Kauf. Aber der Diesel ist massiv in der Gunst gesunken.
Deutsche wollen weiter Autos kaufen - aber kaum noch Diesel
BayernLB will ein bisschen größer werden
München (dpa) - Die vor Jahren von der EU zur Schrumpfung verdonnerte bayerische Landesbank wächst wieder. Im ersten Halbjahr stieg die Bilanzsumme von 212 auf knapp 221 …
BayernLB will ein bisschen größer werden
Weniger Baugenehmigungen - Ende des Baubooms?
Wiesbaden (dpa) - In Deutschland sind erstmals seit acht Jahren in einem ersten Halbjahr weniger Wohnungen genehmigt worden. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts …
Weniger Baugenehmigungen - Ende des Baubooms?
Berlin-Tegel: Spitzengespräch ohne Durchbruch beendet
Die Fronten zwischen Bundesverkehrsminister Dobrindt und den Ländern Berlin und Brandenburg im Flughafenstreit sind verhärtet - doch nach einem Spitzengespräch wird die …
Berlin-Tegel: Spitzengespräch ohne Durchbruch beendet

Kommentare