Warnstreiks im bayerischen Einzelhandel fortgesetzt

Aschaffenburg - In Bayern werden am Montag die Warnstreiks im Einzelhandel fortgesetzt. Nach Angaben der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di sind Arbeitnehmer in Unterfranken dazu aufgerufen, in den Ausstand zu treten. Betroffen sind im Landkreis Aschaffenburg das H&M-Zentrallager in Großostheim sowie der Baumarkt Praktiker.

Eine Ausweitung auf weitere Betriebe am Untermain sei im Laufe der Woche nicht ausgeschlossen, kündigte ver.di an. Die Gewerkschaft fordert für die Beschäftigten in Bayern unter anderem eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um 125 Euro pro Monat und ein Mindesteinkommen von 1500 Euro monatlich für Vollzeitbeschäftigte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax startet mit leichten Verlusten
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist am Mittwoch mit moderaten Verlusten in den Handel gestartet. Damit knüpfte der deutsche Leitindex an seine lustlose Entwicklung der …
Dax startet mit leichten Verlusten
Konjunktur hebt die Stimmung bei Verbrauchern
Die Wirtschaft boomt, der Arbeitsmarkt brummt: Den Verbrauchern in Deutschland macht das Lust aufs Kaufen - trotz politischer Umwälzungen und Terror.
Konjunktur hebt die Stimmung bei Verbrauchern
Fiat Chrysler wegen Abgas-Vorwürfen verklagt
Nach VW haben die USA auch Fiat Chrysler wegen angeblichen Abgas-Betrugs verklagt. Damit drohen dem italienisch-amerikanischen Autoriesen, dessen Diesel auch in Europa …
Fiat Chrysler wegen Abgas-Vorwürfen verklagt
Aktionäre entscheiden im Machtkampf bei Grammer
Der größte Aktionär des bayerischen Autozulieferers liegt mit Vorstand, Aufsichtsrat und Betriebsrat völlig über Kreuz. Bei der Hauptversammlung in Amberg ist deshalb …
Aktionäre entscheiden im Machtkampf bei Grammer

Kommentare