+

1700 Pauker legen die Arbeit nieder

Lehrerstreik: Unterricht fällt aus

Köln - Die Beschäftigten im öffentlichen Dienst der Länder haben am Mittwoch ihre Warnstreiks fortgesetzt. Fast 5000 Angestellte in vier Bundesländern legten nach Gewerkschaftsangaben die Arbeit nieder.

In Nordrhein-Westfalen kamen in den Regierungsbezirken Köln und Münster rund 1700 angestellte Lehrer nicht zum Unterricht. In Sachsen-Anhalt wurden Schulen und die Universität Halle bestreikt. Auch in Mecklenburg-Vorpommern fiel an vielen Schulen für ältere Schüler der Unterricht aus. In Greifswald gingen rund 1200 Lehrer auf die Straße.

Erstmals gab es Warnstreiks auch in Thüringen. Hier legten die Beschäftigten von 20 Behörden zeitweise die Arbeit nieder - im Landesrechnungszentrum, in Autobahnmeistereien und Straßenbauämtern, wie eine Gewerkschaftssprecherin in Erfurt sagte. Der Schwerpunkt der Aktionen lag in Jena mit rund 600 Streikenden.

Forderung: 6,5 Prozent mehr Geld

Am Donnerstag sollen die Warnstreiks in NRW, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt weitergehen. Dazu aufgerufen haben die Gewerkschaft Verdi, die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), die Gewerkschaft der Polizei (GdP) und die dbb-Tarifunion. Sie fordern für die Angestellten im öffentlichen Dienst der Länder unter anderem 6,5 Prozent mehr Geld.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr Geld für Einzelhandels-Beschäftigte im Südwesten
Sechs Runden haben die Verhandlungspartner gebraucht, nun steht der Tarifabschluss für den Einzelhandel in Baden-Württemberg. Für die übrigen Bezirke in ganz Deutschland …
Mehr Geld für Einzelhandels-Beschäftigte im Südwesten
Illegale Abgas-Software bei Porsche - Kartell-Ärger in den USA
Der Diesel-Skandal nimmt kein Ende: Auch bei Porsche wurde nun eine illegale Abgas-Software entdeckt. Ein Rückruf wurde angeordnet. Aber auch aus den USA droht Ungemach.
Illegale Abgas-Software bei Porsche - Kartell-Ärger in den USA
Zulassungsverbot für Porsche Cayenne wegen Diesel-Software
Erst Volkswagen, dann Audi, nun Porsche: Auch beim Geländewagen Cayenne ist eine illegale Abschalttechnik bei der Abgasreinigung aufgetaucht. Das hat nun sogar Folgen …
Zulassungsverbot für Porsche Cayenne wegen Diesel-Software
VW will insgesamt vier Millionen Diesel-Autos nachrüsten
Dieselkrise, Kartellvorwürfe, drohende Fahrverbote: VW will das Steuer herumreißen und bietet an, nun insgesamt vier Millionen Autos nachzurüsten. Trotz aller …
VW will insgesamt vier Millionen Diesel-Autos nachrüsten

Kommentare