+
Nach der Flutwelle im baden-württembergischen Braunsbach: Auch die Versicherungskonzerne bekommen die Unwetterfolgen zu spüren. Foto: Marijan Murat/Archiv

Was kosten Naturkatastrophen den Rückversicherer Munich Re?

München (dpa) - Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re stellt heute seine neuen Geschäftszahlen vor - dabei geht vor allem um die Frage, ob und wie sehr die vielen Naturkatastrophen des ersten Halbjahrs die Bilanz beeinträchtigen.

Die Stimmung bei dem Münchner Konzern war schon nach dem ersten Quartal getrübt. Das Unternehmen hatte im Mai sein Gewinnziel für das laufende Jahr auf 2,3 Milliarden Euro reduziert, vorher hatte die Unternehmensspitze bis zu 2,8 Milliarden angepeilt.

Dazu trugen mehrere Faktoren bei: An erster Stelle Verluste an den Aktienmärkten, aber auch hohe Kosten für den Umbau der Tochtergesellschaft Ergo. Bei Naturkatastrophen und anderen Schäden war die Munich Re im ersten Quartal noch glimpflich davon gekommen.

Naturkatastrophen-Bilanz 1. Halbjahr der Munich Re

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Thyssenkrupp einigt sich mit Tata auf Fusion der Stahlsparte
Mit der nun erzielten Grundsatzeinigung rückt eine mögliche Fusion zwischen Thyssenkrupp und Tata in greifbare Nähe. Zum Problem dürfte die Suche nach einem Kompromiss …
Thyssenkrupp einigt sich mit Tata auf Fusion der Stahlsparte
Thyssenkrupp einigt sich mit Tata auf Fusion der Stahlsparte
Mit der nun erzielten Grundsatzeinigung rückt eine mögliche Fusion zwischen Thyssenkrupp und Tata in greifbare Nähe. Zum Problem dürfte die Suche nach einem Kompromiss …
Thyssenkrupp einigt sich mit Tata auf Fusion der Stahlsparte
Weiteres Grundsatzurteil zum Mindestlohn erwartet
Erfurt (dpa) - Das Mindestlohngesetz beschäftigt erneut das Bundesarbeitsgericht in Erfurt. Heute verhandeln die Bundesrichter darüber, ob Geringverdiener einen Anspruch …
Weiteres Grundsatzurteil zum Mindestlohn erwartet
Allianz-Deutschland-Chef wirft Handtuch
Turbulenzen bei der Allianz: Ein überraschender Rücktritt überlagert die Botschaft, die der Versicherer eigentlich an die Öffentlichkeit bringen will.
Allianz-Deutschland-Chef wirft Handtuch

Kommentare