+
Henkel-Chef Hans Van Bylen: An der Jahresprognose wird trotz der aktuellen Probleme in den Vereinigten Staaten nicht gerüttelt. Foto: Ina Fassbender

Leere Regale

Waschmittel-Hersteller Henkel hat Lieferprobleme in USA

Persil gibt es auch in Nordamerika zu kaufen - eigentlich. Der Hersteller Henkel hat Lieferprobleme - in manchen Supermarktregalen könnten US-Konsumenten derzeit vergeblich nach dem Waschmittel suchen.

Düsseldorf (dpa) - Lieferschwierigkeiten bei Waschmitteln und Kosmetik bremsen die Geschäfte von Henkel in Nordamerika. Dort habe es Probleme bei der Umstellung von Transport- und Logistiksystemen gegeben, teilte Henkel in Düsseldorf mit.

"Wir erwarten, dass unsere Performance im ersten Quartal von diesen Lieferschwierigkeiten belastet wird", erklärte Henkel-Chef Hans Van Bylen. "Mit dieser Entwicklung sind wir nicht zufrieden." Die Probleme würden derzeit behoben - bis zum Sommer rechne man mit der Rückkehr auf ein normales Geschäftslevel.

Ganz so schlimm trifft die ins Stocken geratene Belieferung von US-Supermärkten den Konzern allerdings nicht. Zwar rechnet die Firma in den Sparten Wasch- und Reinigungsmittel (Laundry & Home Care) sowie Kosmetik (Beauty) in Nordamerika im ersten Quartal mit einem Umsatzminus, zugleich brummt aber das Geschäft mit Klebstoffen für die Industrie sowie mit Shampoo und anderen Produkten für Profi-Friseure. Daher erwarten die Düsseldorfer in den ersten drei Monaten weltweit immerhin noch leicht steigende Erlöse.

An der Jahresprognose wird trotz der aktuellen Probleme in den Vereinigten Staaten nicht gerüttelt - Henkel peilt weiterhin ein Umsatzwachstum von zwei bis vier Prozent auf Konzernebene im Jahr 2018 an. Der Zielwert ist "organisch", also ohne mögliche Zukäufe.

Grob gesagt ein Viertel seiner Geschäfte macht Henkel in Nordamerika. In der Region hat der Konzern rund 9000 Mitarbeiter und damit etwas mehr als in Deutschland mit 8500. Weltweit hatte Henkel Ende 2017 rund 53 700 Beschäftigte.

Mitteilung Henkel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ekelhaft“: Aldi verscheucht Obdachlose vom Gelände -  Kunde ist fassungslos
Ein Facebook-User kann nicht glauben, was er bei Aldi erlebt hat: Ein Mitarbeiter scheuchte eine Obdachlose vom Gelände - und lieferte eine abartige Erklärung.
„Ekelhaft“: Aldi verscheucht Obdachlose vom Gelände -  Kunde ist fassungslos
Alibaba-Chef Ma nimmt Job-Versprechen an Trump zurück
Einst lobte US-Präsident Donald Trump den Chef des chinesischen Handelsriesen Alibaba, Jack Ma, noch als "einen der besten Unternehmer der Welt". Zuvor hatte Ma rund …
Alibaba-Chef Ma nimmt Job-Versprechen an Trump zurück
Anleger wählen Ryanair-Führungsspitze wieder
Billigairline Ryanair liegt europaweit im Clinch mit Piloten und Flugbegleitern. Die Aktien der Airline verlieren an Wert, was auch Anleger ärgert. Dennoch wählten sie …
Anleger wählen Ryanair-Führungsspitze wieder
Dax steigt zeitweise über 12.300 Punkte - TecDax verliert
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Donnerstag weiter erholt. Am Nachmittag gewann der deutsche Leitindex 0,61 Prozent auf 12 293,00 Punkte. In der Spitze war er …
Dax steigt zeitweise über 12.300 Punkte - TecDax verliert

Kommentare