Wechsel der Chefs in den Aufsichtsrat erschwert

- Berlin - Wenn die Bosse großer Konzerne abtreten, wechseln viele an den nächsten wuchtigen Schreibtisch - und wachen als Vorsitzender des Aufsichtsrats über den Kurs des Nachfolgers. Anleger sehen das mit Sorge. Um die Aufsichtsräte zu stärken, beschloss die Regierungskommission für gute Unternehmensführung: Der Rollentausch vom Chef zum Chefaufseher soll zur wohlbegründeten Ausnahme werden.

<P>Ob Ferdinand Piëch bei Volkswagen, Jürgen Weber bei der Lufthansa oder Rolf Breuer bei der Deutschen Bank: Vorn auf dem Podium halten Ex-Chefs bei den Hauptversammlungen die Fäden in der Hand und reden bei strategischen Weichenstellungen mit. "Es kann nicht sein, dass die Krönung einer Laufbahn immer der Vorsitz im Aufsichtsrat ist", sagt dazu Jürgen Kurz von der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz. Internationale Investoren dringen gar auf ein Verbot: "Ein Ex-Vorstandschef als Aufsichtsrat wird eher sein eigenes Werk schützen als die Interessen der Aktionäre vertreten", argumentiert ein US-Fonds.<BR><BR>Der Wechsel von Managern an die Spitze des Aufsichtsrats solle der Hauptversammlung "besonders begründet" werden. Rechtlich bindend ist die Leitlinie zwar nicht. Wenn eine Aktiengesellschaft sich nicht daran halten will, muss sie dies aber fortan jedes Jahr öffentlich erklären.<BR><BR>Damit werde mehr Transparenz geschaffen und Selbstverantwortung gestärkt, sagt der Kommissionsvorsitzende Gerhard Cromme, der einst selbst bei Thyssen-Krupp vom Vorstand an die Spitze des Aufsichtsrats wechselte. </P><P><BR> </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gerichtsbeschluss: ADAC bleibt Verein
München (dpa) - Das Amtsgericht München hat den Vereinsstatus des ADAC bestätigt. Eine Löschung aus dem Vereinsregister werde abgelehnt, das Amtsermittlungsverfahren …
Gerichtsbeschluss: ADAC bleibt Verein
Trotz US-Sorgen: Elektroindustrie erwartet Rekordumsatz
Trumps Abschottungspolitik und der Brexit bereiten der deutschen Elektro-Industrie großes Kopfzerbrechen. Neben den Risiken gebe es aber auch Chancen, meint der …
Trotz US-Sorgen: Elektroindustrie erwartet Rekordumsatz
Brexit-Urteil: Ökonom erwartet keine Kursänderung Londons
Frankfurt/Main (dpa) - Großbritannien wird nach Einschätzung von Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer auch nach dem Urteil des obersten britischen Gerichts die EU …
Brexit-Urteil: Ökonom erwartet keine Kursänderung Londons
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand
Etihad-Konzernchef James Hogan verlässt die arabische Airline. Nun überprüft der Air-Berlin-Großaktionär auch seine Beteiligungen an anderen Fluggesellschaften.
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand

Kommentare