Wechsel in Führungsriege von Boehringer - Banchi tritt ab

Ingelheim - Die Führungsriege von Deutschlands zweitgrößtem Pharmakonzern Boehringer Ingelheim wird stark erneuert: Der Sprecher der Unternehmensleitung, Alessandro Banchi (62), tritt zum Jahresende in den Ruhestand.

Sein Nachfolger wird der bisherige stellvertretende Sprecher Andreas Barner (55), wie das nicht börsennotierte Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Auch zwei weitere Mitglieder der vierköpfigen Führungsspitze scheiden aus, die Aufgaben in dem Leitungsgremium werden teilweise neu verteilt. So geht Hans-Jürgen Leuchs (58), zuständig für Produktion und Tiergesundheit, zum Jahresende in den Ruhestand. Für ihn rückt Wolfram Carius (46) in die Unternehmensleitung. Er wird künftig für Produktion und Personal verantwortlich sein. Ebenfalls in den Ruhestand wechseln wird Prof. Marbod Muff (66), der bislang die Bereiche Finanzen und Personal verantwortete. Hubertus von Baumbach (40) wird stattdessen die Bereiche Finanzen und Tiergesundheit übernehmen.

Barner bleibt verantwortlich für Forschung, Entwicklung und Medizin, wie Boehringer weiter mitteilte. Neu aufrücken in die Unternehmensleitung wird der niederländische Mediziner Bert Tjeenk Willink (47), der zuletzt Vertriebsleiter von Boehringer Ingelheim Mexiko war. Ihm unterstehen die Bereiche Marketing und Vertrieb.

Banchi war seit 2000 Mitglied der Unternehmensleitung, Anfang 2004 wurde er deren Sprecher. Er war zuständig für Marketing und Vertrieb. Boehringer Ingelheim hatte 2007 knapp elf Milliarden Euro umgesetzt. Das Ergebnis nach Steuern lag bei 1,8 Milliarden Euro. Weltweit beschäftigt das Unternehmen rund 40 000 Mitarbeiter.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax von Eurostärke und Wall Street belastet
Frankfurt/Main (dpa) - Der hohe Eurokurs hat den Dax am Mittwoch belastet. Am Nachmittag drückte die Wall Street zusätzlich auf die Stimmung, da die Gewinne der …
Dax von Eurostärke und Wall Street belastet
Führende Ökonomen fordern radikale Reformen in der Eurozone
Nach Jahren der Finanzkrise verzeichnet Europas Wirtschaft wieder Wachstum. Doch der Aufschwung steht aus Sicht vieler Experten auf wackeligen Füßen. Der Reformdruck …
Führende Ökonomen fordern radikale Reformen in der Eurozone
Goldman Sachs und Bank of America schreiben Verlust
New York/Charlotte (dpa) - Die von US-Präsident Donald Trump vorangetriebene Steuerreform macht den großen Banken des Landes weiter zu schaffen.
Goldman Sachs und Bank of America schreiben Verlust
Bitcoin stürzt unter 10 000 US-Dollar ab
Nach dem Höhenflug folgt der Fall: Gegenüber dem Rekordhoch von Mitte Dezember hat sich der Wert der wichtigsten Digitalwährung in kurzer Zeit halbiert. Die …
Bitcoin stürzt unter 10 000 US-Dollar ab

Kommentare