Wegen Ägypten: Ölpreis zieht kräftig an 

New York - Wegen der Sorgen um die Lage in Ägypten ist der Ölpreis weiter angezogen. Der Preis für ein Barrel kletterte in der Nacht zum Dienstag um 2,85 Dollar auf einen Stand von 92,19 Dollar pro Barrel (159 Liter).

Lesen Sie auch:

Kairo-Proteste: Eine Million Menschen demonstrieren

Bis Dienstagnachmittag gab der Preise leicht nach auf 91,55 Dollar. Ein weiterer preistreibender Faktor waren positive Nachrichten von der US-Konjunktur. Der Preis der für den europäischen Markt relevanten Nordsee-Ölsorte Brent war Montag erstmals seit über zwei Jahren wieder über die Marke von 100 Dollar gestiegen und hielt die Schwelle auch am Dienstag.

Millionen gehen gegen Mubarak auf die Straße

Ägypten: Schüsse, Brandsätze, Tote

Ägypten ist zwar kein großer Ölproduzent, aber wegen seiner Lage wichtig für die Ölversorgung des Westens: Durch die Sumed-Pipeline fließt Rohöl vom Golf von Suez zum Mittelmeer, außerdem durchqueren kleinere Tanker den Suezkanal. Der Kanal blieb bislang für die Schifffahrt geöffnet. Anleger befürchten, der Aufstand könne nach Tunesien und Ägypten auch andere Länder der Region erfassen, die größere Ölproduzenten sind.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Volksbank verzichtet doch auf Negativzinsen für Kleinsparer
Reutlingen (dpa) - Nach scharfer Kritik und einer Klageandrohung hat die Volksbank Reutlingen ein Preismodell mit Negativzinsen für Kleinsparer zurückgezogen. In einem …
Volksbank verzichtet doch auf Negativzinsen für Kleinsparer
Dax reduziert Minus - Techwerte weiter unter Druck
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat einen Teil seiner Tagesverluste wieder wettgemacht. Dennoch drückte der jüngste Kursrutsch an der Wall Street weiter …
Dax reduziert Minus - Techwerte weiter unter Druck
Deutsche Bahn will ihren Fahrgästen Stromverträge verkaufen
Auf dem liberalisierten Energiemarkt buhlen hunderte Anbieter um private Stromkunden. Jetzt mischt auch die Deutsche Bahn mit. Ihr größtes Pfund sind die Daten ihrer …
Deutsche Bahn will ihren Fahrgästen Stromverträge verkaufen
Speicherchip-Sparte: Toshiba verklagt Western Digital
Tokio (dpa) - Der finanziell angeschlagene japanische Technologiekonzern Toshiba hat wegen des Widerstands gegen den Verkauf seiner Speicherchip-Sparte den US-Partner …
Speicherchip-Sparte: Toshiba verklagt Western Digital

Kommentare