+
Der ehemalige BP-Konzernchef Tony Hayward

Wegen Ölpest: BP streicht Boni für Führungskräfte

London - Der Konzern BP behält die Boni von Führungskräften ein, die während der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko vor knapp einem Jahr für die dortige Arbeit verantwortlich waren.

Betroffen sind unter anderen der ehemalige Konzernchef Tony Hayward und der frühere Leiter für Ölproduktion Andy Inglis. Der neue Vorstandschef Bob Dudley entschied sich für einen Verzicht auf seinen Bonus für das Jahr 2010, wie aus dem am Donnerstag veröffentlichten Jahresbericht von BP hervorgeht. Boni in Höhe von 310.500 Pfund (362.000 Euro) beziehungsweise 621.000 Pfund (724.000 Pfund) erhalten dagegen der Leiter für Raffination Iain Conn und Finanzchef Bryan Grote.

Ölpest im Golf von Mexiko: Chronologie des Versagens

Ölpest im Golf von Mexiko: Chronologie des Versagens

Entscheidend für die Überlegungen zur Vergütung der Führungskräfte im vergangenen Jahr seien das Ausmaß und die Auswirkungen der Ölkatastrophe gewesen, erklärte BP. Das Unglück im vergangenen April kostete elf Arbeitern das Leben und hatte eine gigantische Umweltverschmutzung zur Folge. In den USA drohen BP deswegen hohe Geldbußen und Entschädigungszahlungen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nachfrage nach E-Autos überraschend hoch - lange Lieferzeiten 
Wer sich angesichts der Debatte um Umweltbelastung und drohende Fahrverbote für ein Elektroauto entscheidet, muss sich - das ökologische Bewusstsein in allen Ehren - auf …
Nachfrage nach E-Autos überraschend hoch - lange Lieferzeiten 
China droht mit scharfen Reaktionen auf mögliche US-Strafzölle
China hat den USA wegen der geplanten Einfuhrbeschränkungen für Stahl und Aluminium mit scharfen Reaktionen gedroht.
China droht mit scharfen Reaktionen auf mögliche US-Strafzölle
USA planen Strafzölle auf Stahl - Deutsche Wirtschaft reagiert bestürzt
Experten entlarvten Donald Trumps „freundliche Pose“ beim Weltwirtschaftsgipfel als reinen Marketing-Gag. Vor allem deutsche Wirtschaftsvertreter warnen vor den …
USA planen Strafzölle auf Stahl - Deutsche Wirtschaft reagiert bestürzt
Städtetag erwartet Fahrverbote für Dieselfahrzeuge
Der Deutsche Städtetag rechnet damit, dass die hohe Belastung durch Stickoxide zu Fahrverboten für Dieselfahrzeuge in Städten führen wird.
Städtetag erwartet Fahrverbote für Dieselfahrzeuge

Kommentare