+
Die Wirtschaftskrise dämpft die Spendenbereitschaft der Deutschen.

Wegen Wirtschaftskrise: Immer weniger Deutsche spenden

Frankfurt/Main - Die Wirtschaftskrise droht ein tiefes Loch in die Spendentöpfe der Hilfsorganisationen zu reißen: Fast jeder Zehnte, der im vergangenen Jahr noch gespendet hat, spart heuer.

Einer repräsentativen Umfrage zufolge haben nur 56 Prozent der Bürger in diesem Jahr etwas für die Hilfsbedürftigen dieser Welt gespendet oder wollen das in der Weihnachtszeit noch tun. Im vergangenen Jahr waren es noch 65 Prozent gewesen.

Die jüngst von der Commerzbank übernommene Dresdner Bank hatte die Erhebung in Auftrag gegeben und am Montag in Frankfurt veröffentlicht. Die Zahl der Nicht-Spender schoss um neun Prozentpunkte auf 41 Prozent. Nur drei Prozent sind noch unentschlossen, ob sie Geld für eine Spende übrig haben werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

1710 Tonnen: Hälfte des deutschen Goldes nun in heimischen Tresoren
Frankfurt/Main - Die Deutsche Bundesbank hat die Verlagerung ihrer Goldreserven aus dem Ausland gut drei Jahre früher abgeschlossen als geplant.
1710 Tonnen: Hälfte des deutschen Goldes nun in heimischen Tresoren
Rosneft siegt mit Schadenersatzklage in Milliardenhöhe
Rosneft gehört mehrheitlich dem russischen Staat. Zuletzt sorgte die Nachricht für Diskussionen, dass Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) für einen …
Rosneft siegt mit Schadenersatzklage in Milliardenhöhe
Gläubiger lassen Air Berlin vorläufig weitermachen
Erstmals haben die Gläubiger der Air Berlin über das weitere Insolvenzverfahren beraten. Vor einer schnellen Zerschlagung des Unternehmens sind sie einstweilen …
Gläubiger lassen Air Berlin vorläufig weitermachen
Kaiser's Tengelmann: Gericht gibt Kartellamt Rückendeckung
Auch wenn die Supermarktkette Kaiser's Tengelmann längst Geschichte ist: Der Streit um ihr Ende beschäftigt weiter die Justiz. Es geht um viele Millionen und die …
Kaiser's Tengelmann: Gericht gibt Kartellamt Rückendeckung

Kommentare