1. Startseite
  2. Wirtschaft

Rückruf mehrerer Weichkäse-Sorten: Durchfall droht - Lebensgefahr möglich

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas Fischhaber

Kommentare

Mehrere beliebte Käsesorten werden in ganz Deutschland zurückgerufen. (Symbolbild)
Mehrere beliebte Käsesorten werden in ganz Deutschland zurückgerufen. (Symbolbild) © picture alliance / dpa / Jens Büttner

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit ruft mehrere Käsesorten in ganz Deutschland zurück. Vor dem Verzehr der Produkte wird ausdrücklich gewarnt.

Saint-Rémy-la-Vanne, Frankreich - Bereits vor einigen Tagen warnte das europäische Schnellwarnsystem für Lebensmittel und Futtermittel, RASSF (Rapid Alert System for Food and Feed), vor Bakterien in mehreren Käsesorten. Nun hat die französische Gesundheitsbehörde einen großen Rückruf mehrerer französischer Käsesorten veröffentlicht.

Bei dem Rückruf handelt es sich um Weichkäsesorten der „Société Fromagère de la Brie“. Vor dem Verzehr der betroffenen Käsesorten wird ausdrücklich gewarnt. Die Käserei beliefert alle deutschen Länder, weshalb Verbraucher in ganz Deutschland betroffen sind.

Auf lebensmittelwarnung.de hat das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit die französische Presseinformation veröffentlicht. Die Information beinhaltet eine pdf-Datei, die die Haltbarkeiten und Lotnummern der betroffenen Produkte auflistet.

Rückruf von Weichkäse: Das droht Ihnen beim Verzehr der Brie-Käsesorten

Bei Listerien handelt es sich um eine Bakterienart, die Infektionskrankheiten bei Tieren und Menschen verursacht. Meist äußert sich die Erkrankung innerhalb von 14 Tagen durch Fieber und Durchfall. Besonders betroffen von der Infektion sind Menschen mit geschwächtem Immunsystem sowie Schwangere und Senioren. Bei einem schweren Krankheitsverlauf kann es zu Blutvergiftungen und Hirnhautentzündungen kommen.

Kunden, die die betroffenen Käsesorten verzehrt haben, wird geraten, sich auch ohne bisherige Symptome in ärztliche Behandlung zu begeben. Kürzlich wurde eine beliebte Babywippe zurückgerufen, nachdem es zu Todesfällen gekommen war.

Über einen Rückruf der betroffenen Käsesorten ist nichts bekannt. Es wird jedoch empfohlen, die gekaufte Ware bei den jeweiligen Verkaufsstellen zurückzugeben oder zu vernichten.

Rückruf: Diese Käsesorten von „Société Fromagère de la Brie“ sind betroffen

BRIE, COULOMMIERS, CHEVRU, CHATEL, MARQUISE, SAINT-SIMEON, VIGNELAITS, BAYARD, JEAN DE BRIE, BRILLAT-SAVARIN, CREME DE FRANCE, EXPLORATEUR, MORIN, FROMAGE A LA TRUFFE D’ETE, LE COEUR DE LA FROMAGERE, COULOMMIERS 45% REFLET DE FRANCE

BRIE DE MEAUX, BRIE DE MELUN, BRIE LE MONTEREAU, MONTEREAU POIVRE, COULOMMIERS, ORVANNAIS

BOULE DE RAISIN, BRIE AUX BRISURES DE TRUFFES, BRIE A LA MOUTARDE, BRIE AU POIVRE, BRIE DE CHEVRU, BRIE DE MELUN, CAMEMBERT BLEU D’AUVERGNE, CHANTERAINE, COULOMMIERS JEUNE, COULOMMIERS FOURRE AUX NOIX, CREMEUX AU POIVRE, FLEURICREME, PLATEAU DU VOYAGEUR

BRIE DE MEAUX AOP JEUNE, BRIE DE MEAUX AOP ½ AFFINE

BRIE, BRILLAT SAVARIN, BRIE DE NANGIS

COULOMMIERS

Auch eine beliebte Süßigkeitensorte wird zurückgerufen - es herrscht Verletzungsgefahr.

tf

Video: Vorsicht vor diesem französischen Weichkäse!

Aktuell wird außerdem eine Reihe von Geschirr-Produkten eines Discounters zurückgerufen. Darin wurden krebserregende Stoffe gefunden. Und auch Lammfilets sollten von einem Discounter nicht mehr gegessen werden. 

Ein beliebter Käsehersteller warnt seine Kunden außerdem - in einem seiner Bio-Reibekäse können nämlich kleine Plastikteile sein.

Ein weiterer Rückruf: Netto ruft ein Wurstwarenprodukt zurück. Der Grund ist eine Salmonellen-Gefahr. Vom Verzehr wird abgeraten.

Der Lebensmittelhersteller Homann ruft eine Hamburger-Sauce zurück. Bei Allergikern kann die Sauce zu Reaktionen führen.

Auch interessant

Kommentare