Kategorische Absage an Rückkehr zur D-Mark

Berlin - Bundesbank-Präsident Jens Weidmann erteilt einer Rückkehr zur D-Mark eine kategorische Absage. Allerdings solle sich Deutschland von seinen Euro-Partnern auch nicht erpressen lassen.

“Ein Zerfall der Währungsunion wäre mit extrem hohen Kosten und Risiken verbunden, die niemand wirklich vorhersehen kann“, sagte Weidmann der “Welt am Sonntag“. Aus diesem Grund könne ein solches Szenario nicht das Ziel des Handelns der politisch Verantwortlichen sein.

Allerdings warnte Weidmann davor, dass die fehlende Option eines Euroaustritts dazu führt, dass sich Deutschland von seinen Euro-Partnern alles bieten lässt. Die enge Bindung an den Euro dürfe “nicht heißen, dass Deutschland erpressbar wird und Haftung ohne Kontrolle verspricht. Denn das würde die Stabilitätsgrundlagen der Währungsunion aushöhlen.“

In amerikanischen Ökonomen-Kreisen kam zuletzt die Forderung auf, Deutschland solle die Eurozone verlassen. Gleichzeitig halten immer mehr Bundesbürger die Einführung des Euros vor mehr als 13 Jahren für einen Fehler.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU und Japan unterzeichnen Freihandelsabkommen
Tokio (dpa) - Die Europäische Union hat mit Japan ihr bislang größtes Freihandelsabkommen unterzeichnet. Das gaben der japanische Ministerpräsident Shinzo Abe sowie …
EU und Japan unterzeichnen Freihandelsabkommen
VW-Konzern mit bestem Halbjahr in der Unternehmensgeschichte
Wolfsburg (dpa) - Der Volkswagen-Konzern hat im ersten Halbjahr erstmals über 5,5 Millionen Fahrzeuge weltweit an seine Kunden ausgeliefert.
VW-Konzern mit bestem Halbjahr in der Unternehmensgeschichte
Kaufpreise bei Eigentumswohnungen ziehen weiter kräftig an
Berlin (dpa) - Der Preisanstieg für Wohnimmobilien setzt sich unvermindert fort. Vor allem in den Metropolen haben die Preise für Eigentumswohnungen im vergangenen Jahr …
Kaufpreise bei Eigentumswohnungen ziehen weiter kräftig an
Beliebteste Einkaufsstraßen Deutschlands: München auf Platz zwei und drei
München hat die zweit- und die drittbeliebteste Einkaufsstraße Deutschland. Die meisten Shopper zieht aber eine andere bekannte Lage in einer Großstadt an.
Beliebteste Einkaufsstraßen Deutschlands: München auf Platz zwei und drei

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.