Weniger Insolvenzen

Wiesbaden - Die Zahl der Firmenpleiten ist im Oktober 2010 gegenüber dem Vorjahresmonat deutlich gesunken. So mussten 2.483 Unternehmen und damit 12,8 Prozent weniger als im Oktober 2009 Insolvenz anmelden.

Das teilte das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mit. Insgesamt meldeten die deutschen Amtsgerichte im Oktober 13.374 Insolvenzfälle, das waren 5,7 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Zahl der Verbraucherinsolvenzen lag im Oktober mit 8.694 Fällen um 2,6 Prozent niedriger als im Vorjahresmonat.

In den ersten zehn Monaten 2010 wurden den Statistikern zufolge 26.966 Unternehmensinsolvenzen gezählt, 2,2 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Insgesamt nahm die Zahl der Insolvenzen von Januar bis Ende Oktober aber um 3,6 Prozent auf 140.440 Fälle zu, weil die Verbraucherinsolvenzen um 8,2 Prozent auf 90.386 deutlich stiegen. Die voraussichtlichen offenen Forderungen der Gläubiger bezifferten die Gerichte für Oktober 2010 auf 2,1 Milliarden Euro gegenüber 3,4 Milliarden Euro im Oktober des Vorjahres.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chinesischer Handybauer ZTE protestiert gegen US-Sanktionen
Peking (dpa)- Der chinesische Netzwerk-Ausrüster und Smartphone-Anbieter ZTE hat gegen die Entscheidung der US-Regierung protestiert, das Unternehmen für sieben Jahre …
Chinesischer Handybauer ZTE protestiert gegen US-Sanktionen
Aldi verkauft bald Smartphones - aber ein Fragezeichen bleibt 
Bei Aldi Nord wird ab nächster Woche ein neues Smartphone angeboten, das mit vielen Extras überzeugen will. Hinsichtlich eines Features sei allerdings gespart worden, …
Aldi verkauft bald Smartphones - aber ein Fragezeichen bleibt 
Experte erklärt: Diese Auswirkungen hätte ein Handelskrieg auf Deutschland
Bei dem seit Jahren anhaltenden Wirtschaftsaufschwung in Deutschland mehren sich nach Einschätzung führender Forscher die Risiken.
Experte erklärt: Diese Auswirkungen hätte ein Handelskrieg auf Deutschland
Scheuer pocht im Dieselskandal auf Software-Updates
Berlin (dpa) - Im Dieselskandal pocht Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer auf die freiwilligen Software-Updates für Millionen Autos. "Ich mache gerade Druck, dass bis …
Scheuer pocht im Dieselskandal auf Software-Updates

Kommentare