Paris

Weiter Flugausfälle wegen Lotsenstreiks in Frankreich

Paris - Seit Montag streiken Fluglotsen in Frankreich. Auch deutsche Urlauber waren betroffen. 

Wegen eines Fluglotsenstreiks sind in Frankreich erneut zahlreiche Flüge ausgefallen. Betroffen waren nach Angaben der Flugaufsicht DGCA vor allem innerfranzösische Verbindungen. Der Ausstand hatte allerdings auch Auswirkungen auf deutsche Urlauber: Nach Informationen des „Hamburger Abendblatts“ mussten Hunderte Hamburger einen Tag länger als geplant auf ihren Heimflug warten, darunter viele Familien. In Hamburg fielen am Montag insgesamt fünf Flüge der Billiggesellschaften Ryanair und Easyjet aus.

Airlines wurden aufgefordert, etwa 20 Prozent der Flüge nach Paris-Orly, Marseille, Lyon, Nizza und Beauvais zu streichen. In Orly waren am Sonntag, dem ersten Tag des Ausstandes, laut DGCA mehr als 70 Prozent der 86 500 Passagiere betroffen gewesen. Viele waren aber wegen der Streikankündigung erst gar nicht am Flughafen erschienen. Die Gewerkschaft der französischen Fluglotsen protestiert mit dem zweitägigen Ausstand gegen einen Stellenabbau.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grüne Woche beginnt: 1650 Aussteller aus 66 Ländern
Berlin (dpa) - Die 82. Grüne Woche in Berlin öffnet an für das Fach- und Privatpublikum ihre Pforten. Am Eröffnungsrundgang der Agrarmesse nehmen …
Grüne Woche beginnt: 1650 Aussteller aus 66 Ländern
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch Bauern und Fleischkonsumenten helfen. Doch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Berlin - Erst kostenloses Internet, bald auch Spielfilme. Die Bahn löst Versprechen für mehr Komfort beim Reisen ein - bisher aber vor allem im ICE. Jetzt muss der …
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Düsseldorf - Schlecker will seine Markenrechte verkaufen. Das Insolvenzverfahren der Drogeriekette läuft noch. Die Verhandlungen dürften noch ein paar Jahre in Anspruch …
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden

Kommentare