O2 weiter auf Wachstumskurs

München - Der Mobilfunkanbieter O2 ist weiter auf Erfolgskurs: Dank Smartphones und mobilem Internet sind die Kundenzahlen im vergangenen Jahr um rund acht Prozent gestiegen.

Der viertgrößte deutsche Mobilfunker O2 profitiert weiter vom Trend zu Smartphones und mobilem Internet. Die Zahl der Mobilfunkkunden stieg 2011 im Vergleich zum Vorjahr um 7,8 Prozent auf rund 18,4 Millionen, wie die deutsche Tochter des spanischen Telekomriesen Telefónica am Freitag in München mitteilte. „Mit den im Januar neu eingeführten Smartphone-Tarifen und den dazu passenden Endgeräten bauen wir auch zukünftig auf das Datengeschäft und setzen weiterhin auf profitables Wachstum“, sagte Finanzchefin Rachel Empey.

Die Erlöse der Telefónica Germany stiegen erstmals auf knapp über fünf Milliarden Euro. Der operative Gewinn wuchs um knapp 5 Prozent auf 1,22 Milliarden Euro. Neben der steigenden Zahl von Vertragskunden habe vor allem das Datengeschäft zugenommen, teilte der Konzern mit. Nicht so gut lief es 2011 hingegen für den spanischen Mutterkonzern, der wegen des schwachen Heimatmarktes in Spanien einen deutlichen Gewinnrückgang hinnehmen musste.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayer sagt Trump Milliardeninvestitionen in den USA zu
Leverkusen/New York - Bayer und Monsanto wollen den künftigen US-Präsidenten Donald Trump mit Investitionen und US-Arbeitsplätzen von ihrer Fusion überzeugen.
Bayer sagt Trump Milliardeninvestitionen in den USA zu
Bis zu 90 Prozent: Deutsche Bank will Boni kürzen
Frankfurt/Main - Die Deutsche Bank könnte Medienberichten zufolge schon bald drastische Einschnitte bei den Boni ihrer Mitarbeiter verkünden.
Bis zu 90 Prozent: Deutsche Bank will Boni kürzen
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
London - Theresa May kündigte am Dienstag den klaren Bruch mit der EU an. In unserer Zeitung erklärt der Präsident des Münchner ifo-Instituts, Clemens Fuest, wie teuer …
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren
New York - Bis 2050 wird einer Studie zufolge mehr Plastikmüll in den Weltmeeren schwimmen als Fische - wenn nicht schnell gehandelt wird. Genau das tun jetzt 40 große …
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren

Kommentare