Weitere Durchsuchungen bei der BayernLB

München - Die Serie von Razzien im BayernLB-Skandal geht weiter. Dabei ist es laut Staatsanwaltschaft erneut um eine millionenschwere Sponsor-Vereinbarung für ein Fußball-Stadion gegangen.

Am Donnerstag gab es neue Durchsuchungen bei der Landesbank, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft München am Abend bestätigte. Dabei sei es erneut um eine millionenschwere Sponsor-Vereinbarung für ein Fußball-Stadion gegangen. In diesem Zusammenhang hatten die Ermittler auch bereits die BayernLB-Tochter Deutsche Kreditbank in Berlin durchsucht.

Die Behörde geht dem Verdacht nach, dass der verstorbene frühere Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider als Gegenleistung für seine Zustimmung zum Verkauf der maroden Hypo Alpe Adria an die BayernLB das Sponsoring verlangt habe. Dabei sollen zwei Millionen Euro geflossen sein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr als zehn Interessenten buhlen um Air Berlin
Für die insolvente Air Berlin gibt oder gab es offenbar deutlich mehr Interessenten als bisher bekannt. „Wir haben mit mehr als zehn Interessenten gesprochen, darunter …
Mehr als zehn Interessenten buhlen um Air Berlin
Analyse: Viele Haushalte mussten mehr heizen
Eschborn (dpa) - Wegen der kühlen Witterung in den Wintermonaten des Jahres 2016 mussten viele Haushalte in Mehrfamilienhäusern laut einer Analyse mehr heizen als im …
Analyse: Viele Haushalte mussten mehr heizen
Stromnetz nicht vorbereitet für Ausbreitung von E-Autos
Der Bund erwartet eine EU-Quote für Elektroautos - doch das ächzende deutsche Stromnetz ist auf eine massenhafte Verbreitung von E-Mobilen gar nicht vorbereitet. Eng …
Stromnetz nicht vorbereitet für Ausbreitung von E-Autos
Dobrindt wirbt für Umtauschprämien der Autobauer
Damit die Luft in Städten besser wird, sollen alte Diesel runter von der Straße - das war ein Ergebnis des Dieselgipfels. Autobauer bieten Prämien für Kunden, die sich …
Dobrindt wirbt für Umtauschprämien der Autobauer

Kommentare