+
China und die USA liefern sich seit Monaten eine beispiellose Handels-Auseinandersetzung. Foto: Mark Schiefelbein/Pool AP/dpa

Nächste Woche

Weitere Gespräche im Handelskonflikt der USA und Chinas

Washington (dpa) - Im Handelskonflikt zwischen den USA und China steht in der kommenden Woche eine weitere Gesprächsrunde an.

Der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer und US-Finanzminister Steven Mnuchin wollen nächste Woche nach China reisen, um die Verhandlungen fortzusetzen, wie aus Kreisen der US-Regierung verlautete. Details zum weiteren Zeitplan wurden nicht genannt.

Das "Wall Street Journal" hatte zuerst über die neue Gesprächsrunde berichtet. Dem Blatt zufolge soll in der Woche darauf eine chinesische Delegation zu Gesprächen nach Washington kommen.

Beide Länder liefern sich seit Monaten eine beispiellose Handels-Auseinandersetzung. Die USA haben Sonderzölle auf Waren aus China im Wert von mehr als 250 Milliarden Euro erhoben. China reagierte mit Vergeltungszöllen. In den Gesprächen, für die Delegationen der USA und Chinas seit Wochen hin- und herpendeln, suchen beide Seiten nach einer Lösung in dem Konflikt.

Beide Regierungen hatten im Dezember beim G20-Gipfel in Argentinien eigentlich eine Frist für die Gespräche bis zum 1. März vereinbart. Ohne Einigung bis dahin hätten die USA weiter Zölle erhöhen und zusätzliche veranlassen wollen.

US-Präsident Donald Trump erklärte jedoch nach Erreichen der Frist, er wolle keine neuen Zölle, solange die Gespräche liefen und Fortschritte erzielt würden. Mitte März hatte Trump in Aussicht gestellt, "in den nächsten drei bis vier Wochen" sollte klar sein, ob es zu einer Einigung komme.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Opec einig über Verlängerung der Öl-Förderkürzung
Mit der Drosselung ihrer Ölproduktion wollen große Förderländer dem Preisverfall in der Corona-Krise einen Riegel vorschieben. Die Opec verlängert nun die Förderkürzung. …
Opec einig über Verlängerung der Öl-Förderkürzung
Tuifly-Belegschaft attackiert Management
Der angekündigte harte Sparkurs bei der Fluggesellschaft Tuifly macht die Belegschaft wütend. Sie gibt dem Management eine Mitschuld an der jetzigen Situation und will …
Tuifly-Belegschaft attackiert Management
Chemiebranche: Stromkosten gefährden Jobs
Energie ist in Deutschland im internationalen Vergleich relativ teuer. In der stromintensiven Chemieindustrie könnte das unter dem Brennglas der Corona-Krise zum Problem …
Chemiebranche: Stromkosten gefährden Jobs
Weiter Kritik an SPD wegen Autoprämie
Gewerkschaft und Betriebsräte sind sauer auf die SPD, die ihrer Meinung nach Arbeitsplätze in der Autoindustrie gefährdet. Weil sie eine Kaufprämie für moderne …
Weiter Kritik an SPD wegen Autoprämie

Kommentare