Euro-Krise

Weitere Milliarden-Kredite für Krisenländer

Luxemburg - Die Euro-Krisenländer Portugal und Irland können sich auf weitere Hilfskredite aus dem Euro-Rettungsschirm einstellen.

Für Portugal sollen in den nächsten Wochen Kredithilfen von 3,7 Milliarden Euro fließen, sagte der Chef des Euro-Rettungsfonds ESM, Klaus Regling, am Montagabend nach Beratungen mit den Euro-Finanzministern. Auf den Internationalen Währungsfonds (IWF) entfallen nach früheren Angaben zusätzlich 1,9 Milliarden Euro, so dass insgesamt 5,6 Milliarden Euro für Lissabon zusammenkommen dürften. Laut Regling ist eine weitere Auszahlung von 2,3 Milliarden Euro für Irland vorgesehen, ebenfalls in den nächsten Wochen. Laut Diplomaten sind zusätzlich 0,8 Milliarden Euro für den IWF geplant, sind dass insgesamt 3,1 Milliarden Euro zusammenkommen dürften. Beide Länder sind bei der Erfüllung ihrer Hilfsprogramme im Plan.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bankenverband rechnet mit Tausenden neuen Jobs in Frankfurt
Berlin (dpa) - Der Verband der Auslandsbanken rechnet wegen des Austritts Großbritanniens aus der EU mit Tausenden neuen Stellen am Finanzplatz Frankfurt.
Bankenverband rechnet mit Tausenden neuen Jobs in Frankfurt
Auch Unschuldige auf "schwarzer Liste" der Finanzindustrie?
Banken dürfen keine Geschäfte mit Terroristen oder Geldwäschern machen. Für Informationen nutzen sie Datenbanken wie World-Check. Doch die soll auch Unbescholtene als …
Auch Unschuldige auf "schwarzer Liste" der Finanzindustrie?
EZB schickt zwei italienische Krisenbanken in die Pleite
Die Bankenkrise ist eines der größten Probleme Italiens. Milliarden hat der italienische Staat bereits in marode Geldhäuser gesteckt. Die EZB hat nun genug - und trifft …
EZB schickt zwei italienische Krisenbanken in die Pleite
EZB: Italienische Krisenbanken sollen abgewickelt werden
Die Bankenkrise ist eines der größten Probleme Italiens. Milliarden hat der italienische Staat bereits in marode Geldhäuser gesteckt. Die Europäische Zentralbank hat nun …
EZB: Italienische Krisenbanken sollen abgewickelt werden

Kommentare