+
Der Rentenbeitrag könnte in den kommenden zwei Jahren noch weiter gesenkt werden.

Renten-Vorstand: Weitere Senkung des Rentenbeitrags denkbar

Berlin - Gute Nachrichten aus der Rentenversicherung: Unter der Voraussetzung, dass die Konjunktur nicht einbricht, könnte der Renten-Beitragssatz 2014 weiter zurückgehen.

Derzeit liegt der Beitragssatz bei 19,9 Prozent des Bruttoeinkommens. Wegen der reichlich sprudelnden Beitragseinnahmen sinkt er zum 1. Januar 2012 auf 19,6 Prozent. Für 2013 rechnen Experten mit einer nochmaligen Ermäßigung auf 19,2 Prozent. 2014 könnte er sogar auf bis 19,0 Prozent zurückgehen.

Eine Beitragssatzsenkung ist gesetzlich vorgeschrieben, wenn die Rücklagen der Rentenkassen 1,5 Monatsausgaben übersteigen. Zum Jahresende wird die Rücklage auf knapp 24 Milliarden Euro oder etwa 1,4 Monatsausgaben gestiegen sein.

Rentenbeitrag gesenkt: So viel Geld bleibt Ihnen mehr

Rentenbeitrag gesenkt: So viel Geld bleibt Ihnen mehr

„Soweit die erneuten Erschütterungen der Finanzmärkte, deren Ende noch nicht absehbar ist, den Arbeitsmarkt nicht in größere Mitleidenschaft ziehen, bestehen gute Chancen, dass die positive Entwicklung in der Rentenversicherung in den kommenden Jahren weiter anhält“, sagte Gunkel.

Er bekräftigte die Einschätzung, dass die gut 20 Millionen Rentner in Deutschland sich im kommenden Jahr auf einen Zuschlag von knapp 2,3 Prozent im Westen und voraussichtlich 3,2 Prozent im Osten einstellen können.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsche Post baut jetzt mit Ford größere E-Transporter
Die Post gehört zu den großen Herstellern von E-Autos in Deutschland. Bis 2050 will der Konzern seine Fahrzeugflotte komplett CO2-frei machen. Gemeinsam mit Ford stellt …
Deutsche Post baut jetzt mit Ford größere E-Transporter
Air-Berlin-Insolvenz: Ryanair reicht Kartellbeschwerde ein
Geht bei der Insolvenz von Air Berlin alles mit rechten Dingen zu? Konkurrent Ryanair sieht Mauschelei zwischen der Bundesregierung und deutschen Airlines. Das …
Air-Berlin-Insolvenz: Ryanair reicht Kartellbeschwerde ein
Fiat Chrysler tritt BMW/Intel-Allianz für autonome Autos bei
BMW will Vorreiter beim autonomen Fahren werden - doch die Entwicklung der Technologie ist teuer. Die Hilfe eines großen Partners soll es günstiger machen.
Fiat Chrysler tritt BMW/Intel-Allianz für autonome Autos bei
Hamburger Hafen wächst nicht mehr
Hamburg (dpa) - Der Hamburger Hafen wächst nicht mehr und verliert Ladung an Konkurrenzhäfen. Der gesamte Seegüterumschlag des größten deutschen Hafens sei im ersten …
Hamburger Hafen wächst nicht mehr

Kommentare