+

Protestaktionen

Weitere Warnstreiks im bayerischen Einzelhandel

München - Die Warnstreiks im bayerischen Einzelhandel sollen am Freitag deutlich ausgeweitet werden. Betroffen sind die Städte in Schwaben und Oberbayern.

Die Gewerkschaft Verdi rief zahlreiche Beschäftigte in Geschäften, Einkaufszentren und Supermärkten in mehreren Städten zu Protestaktionen auf. Betroffen sind unter anderem Betriebe in München, Rosenheim, Augsburg, Memmingen und Fürstenfeldbruck. Mit den Protestaktionen will die Gewerkschaft Druck auf die Arbeitgeber in den Tarifverhandlungen machen. Die Gewerkschaft fordert für die Beschäftigten 5,5 Prozent mehr Lohn. Die Beschäftigten leisteten hervorragende Arbeit - dies müsse auch bei den Gehältern anerkannt werden, sagte Hubert Thiermeyer, Verdi-Verhandlungsführer in Bayern. Das bisherige Angebot der Arbeitgeber von 1,5 Prozent sei nicht akzeptabel.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

VW verliert in Europa Marktanteile ein - Daimler legt zu
Der Abgasskandal hinterlässt bei Volkswagen weiter Spuren: Der Autobauer verliert in Europa Marktanteile - während die Konkurrenz teils kräftig zulegt.
VW verliert in Europa Marktanteile ein - Daimler legt zu
Chinesischer Staatschef Xi Jinping warnt vor Handelskriegen
Davos (dpa) - Der chinesische Staats- und Parteichef Xi Jinping hat mit Nachdruck vor neuen Handelskriegen gewarnt. "Wir sind eine Schicksalsgemeinschaft", sagte Xi am …
Chinesischer Staatschef Xi Jinping warnt vor Handelskriegen
Hendricks will Agrarsubventionen umverteilen
Berlin (dpa) - Vor Beginn der Agrarmesse Grüne Woche hat Umweltministerin Barbara Hendricks gefordert, Agrarsubventionen in der EU stärker nach Umwelt-Gesichtspunkten zu …
Hendricks will Agrarsubventionen umverteilen
Verluste vor Grundsatzrede zum Brexit
Frankfurt/Main (dpa) - Die Brexit-Sorgen haben die Anleger am deutschen Aktienmarkt wieder fest im Griff. Der Dax weitete seine zu Wochenbeginn erlittenen Verluste aus …
Verluste vor Grundsatzrede zum Brexit

Kommentare