+

Protestaktionen

Weitere Warnstreiks im bayerischen Einzelhandel

München - Die Warnstreiks im bayerischen Einzelhandel sollen am Freitag deutlich ausgeweitet werden. Betroffen sind die Städte in Schwaben und Oberbayern.

Die Gewerkschaft Verdi rief zahlreiche Beschäftigte in Geschäften, Einkaufszentren und Supermärkten in mehreren Städten zu Protestaktionen auf. Betroffen sind unter anderem Betriebe in München, Rosenheim, Augsburg, Memmingen und Fürstenfeldbruck. Mit den Protestaktionen will die Gewerkschaft Druck auf die Arbeitgeber in den Tarifverhandlungen machen. Die Gewerkschaft fordert für die Beschäftigten 5,5 Prozent mehr Lohn. Die Beschäftigten leisteten hervorragende Arbeit - dies müsse auch bei den Gehältern anerkannt werden, sagte Hubert Thiermeyer, Verdi-Verhandlungsführer in Bayern. Das bisherige Angebot der Arbeitgeber von 1,5 Prozent sei nicht akzeptabel.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax kraftlos nach jüngster Erholung
Frankfurt/Main (dpa) - Die Erholung am deutschen Aktienmarkt ist ins Stocken gekommen. Der Dax beendete den Handel mit einem Minus von 0,19 Prozent auf 12.567,42 Punkte. …
Dax kraftlos nach jüngster Erholung
Betriebsrat kontra Geschäftsleitung: Streit um Opel-Sanierung spitzt sich weiter zu
Der Konflikt um die Zukunft des verlustreichen Autobauers Opel wird schärfer. Die Auseinandersetzung sorgt nun auch für Unruhe in Berlin.
Betriebsrat kontra Geschäftsleitung: Streit um Opel-Sanierung spitzt sich weiter zu
IWF warnt vor Risiken für die Weltwirtschaft
IWF und Weltbank sind sich einig: Ziemlich viel läuft in der Weltwirtschaft in die richtige Richtung. Sorgen machen sich die beiden Institutionen wegen der hohen …
IWF warnt vor Risiken für die Weltwirtschaft
Opel-Betriebsrat weist Sanierungskonzept zurück
Der Konflikt um die Zukunft des verlustreichen Autobauers Opel wird schärfer. Die Auseinandersetzung sorgt nun auch für Unruhe in Berlin.
Opel-Betriebsrat weist Sanierungskonzept zurück

Kommentare