+
Der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank, Josef Ackermann (l.), und der heutige Co-Chef Jürgen Fitschen bei einem früheren Verhandlungstermin in München. Foto: Sven Hoppe/Archiv

Weiterer Prozesstag für Deutsche-Bank-Co-Chef Fitschen

München (dpa) - Tag 23 im Strafprozess gegen den Co-Chef der Deutschen Bank, Jürgen Fitschen: Heute muss der Top-Banker wieder ins Münchner Landgericht, wo er sich zusammen mit seinen Vorgängern Josef Ackermann und Rolf Breuer wegen versuchten Prozessbetrugs im Fall Kirch verantworten muss.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wird ein weiterer Zeuge vernommen. Der Prozess hatte bereits im April begonnen und sollte nach der ursprünglichen Planung bereits abgeschlossen sein. Die Anklagebehörde hatte aber die Vernehmung zahlreicher zusätzlicher Zeugen beantragt, um ihre Vorwürfe zu beweisen. Inzwischen gehen die Richter von einem Abschluss erst im Februar aus.

Fitschen, Ackermann, Breuer und zwei weitere Ex-Banker sollen vor vier Jahren Richter betrogen haben, um Schadenersatzforderungen des Medienunternehmers Leo Kirch von der Deutschen Bank abzuwenden. Alle fünf hatten diesen Vorwurf zurückgewiesen. Kirch hatte stets die Deutsche Bank für die Pleite seines Medienkonzerns verantwortlich gemacht und um Schadenersatz gekämpft.

Staatsanwaltschaft München zur Anklage im Fall Kirch

Deutsche Bank zum Vergleich mit Kirch

BGH-Abschrift Breuer-Interview zu Kirch

Vorstand Deutsche Bank

Vita Fitschen beim Bankenverband

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Reisemobile werden in Deutschland immer beliebter
Düsseldorf (dpa) - Reisemobile und Caravans sind in Deutschland so gefragt wie nie zuvor. Allein in den ersten sieben Monaten dieses Jahres seien mehr als 48 000 …
Reisemobile werden in Deutschland immer beliebter
Deutsche Post baut jetzt mit Ford größere E-Transporter
Die Post gehört zu den großen Herstellern von E-Autos in Deutschland. Bis 2050 will der Konzern seine Fahrzeugflotte komplett CO2-frei machen. Gemeinsam mit Ford stellt …
Deutsche Post baut jetzt mit Ford größere E-Transporter
Air-Berlin-Insolvenz: Ryanair reicht Kartellbeschwerde ein
Geht bei der Insolvenz von Air Berlin alles mit rechten Dingen zu? Konkurrent Ryanair sieht Mauschelei zwischen der Bundesregierung und deutschen Airlines. Das …
Air-Berlin-Insolvenz: Ryanair reicht Kartellbeschwerde ein
Fiat Chrysler tritt BMW/Intel-Allianz für autonome Autos bei
BMW will Vorreiter beim autonomen Fahren werden - doch die Entwicklung der Technologie ist teuer. Die Hilfe eines großen Partners soll es günstiger machen.
Fiat Chrysler tritt BMW/Intel-Allianz für autonome Autos bei

Kommentare