+
Der Rettung angeblich ein gutes Stück näher gekommen: Am Freitag enscheidet das Amtsgericht Essen über den Karstadt-Insolvenzplan.

Weiterer Schritt zur Rettung von Karstadt

Frankfurt/Main - Die Rettung der insolventen Essener Warenhauskette Karstadt ist einen weiteren wichtigen Schritt näher gerückt. Mietsenkungen scheinen den Weg zu einer Lösung zu öffnen.

Lesen Sie auch:

Karstadt droht angeblich das Aus

Investoren des Vermieterkonsortiums Highstreet hätten den vom Karstadt-Käufer Nicolas Berggruen geforderten Mietsenkungen am Donnerstag in London zu 100 Prozent zugestimmt, sagte ein Highstreet-Sprecher in Frankfurt am Main der Nachrichtenagentur DAPD.

Eine Einigung bei den Mietkonditionen ist Voraussetzung für das Inkrafttreten des Kaufvertrags zwischen Berggruen und Insolvenzverwalter Klaus Hubert Görg. Im Laufe des Tages muss nun noch eine weitere Gruppe, die sogenannten Mezzanine-Gläubiger, über die Mietsenkungen entscheiden. Sollte auch diese Entscheidung positiv ausfallen, könnte das Amtsgericht Essen am (morgigen) Freitag den Karstadt-Insolvenzplan absegnen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erste Verzögerungen im Opel-Verkaufsprozess
Mit einem möglichst dicken Auftragspolster will die Opel-Belegschaft zur neuen Mutter PSA wechseln. In der komplizierten Dreier-Beziehung mit dem Alt-Eigentümer General …
Erste Verzögerungen im Opel-Verkaufsprozess
EU will kostenlose Hotspots auf den Weg bringen
Gratis-Internet im Bahnhof, in der Bücherei oder auf dem Marktplatz? Sehr praktisch für Nutzer, die beim Handy-Datenverbrauch sparen wollen oder den Laptop dabei haben. …
EU will kostenlose Hotspots auf den Weg bringen
Ferdinand Piëch tritt beim Porsche-Aktionärstreff auf
Jahrzehntelang war er eine, vielleicht sogar die prägende Figur in der deutschen Autobranche: Ferdinand Piëch. Der Enkel des Firmengründers und VW-Käfer-Entwicklers …
Ferdinand Piëch tritt beim Porsche-Aktionärstreff auf
Trotz sinkender Ticketpreise: Ryanair legt weiter zu
Das Geschäft mit dem Fliegen ist ein harter Wettbewerb. Das merkt auch der Billigflieger Ryanair. Die Iren haben aber Ideen, wie sie ihr Geschäft weiter ausbauen.
Trotz sinkender Ticketpreise: Ryanair legt weiter zu

Kommentare