+
Bis zu 800 weitere Arbeitsplätze könnten laut Medienberichten bei Quelle/Primondo in Gefahr sein.

Weiterer Stellenabbau bei Quelle möglich

Fürth - Beim insolventen Versandunternehmen Primondo/Quelle könnte es zu einem weiteren Stellenabbau kommen.

Bisher sollten bei Quelle rund 3700 der bundesweit 10 500 Stellen gestrichen werden. “Ich kann nicht ausschließen, dass die Zahl noch ein Stück nach oben geht“, sagte der Sprecher von Primondo-Insolvenzverwalter Jörg Nerlich, Thomas Schulz, am Dienstag.

Medien hatten berichtet, dass bis zu 800 weitere Stellen betroffen sein könnten. Von einer solchen Zahl könne allerdings nicht die Rede sein, sagte Schulz. “In der Größenordnung bleiben wir so, wie wir das Mitte August angekündigt hatten.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Samsung stellt neues Modell vor: Das kann das Galaxy S9
Auf der Mobilfunkmesse MWC in Barcelona hat Samsung das Galaxy S9 und S9+ vorgestellt. Mit dem neuen Smartphone können unter anderem persönliche Emojis erstellt werden.
Samsung stellt neues Modell vor: Das kann das Galaxy S9
Daimler-Großaktionär Geely: langfristiger Plan
Der chinesische Milliardär Li Shufu ist Eigentümer von knapp einem Zehntel der Daimler-Aktien. Was hat der schillernde Unternehmer damit vor? Er verspricht: Die …
Daimler-Großaktionär Geely: langfristiger Plan
Warren Buffett will viel Geld ausgeben
Omaha (dpa) - US-Staranleger Warren Buffett brennt auf große Firmenzukäufe. "Eine oder mehrere gewaltige Akquisitionen" seien nötig, um die Gewinne seiner …
Warren Buffett will viel Geld ausgeben
Erste Lebensversicherer ändern Kunden-Infos
Unvollständige oder unverständliche Angaben über den Wert einer Lebensversicherungen sollen von Sommer an der Vergangenheit angehören. Einige Assekuranzen setzen jetzt …
Erste Lebensversicherer ändern Kunden-Infos

Kommentare