GDL weitet Streiks bei der Bahn massiv aus

Frankfurt/Main - Im Tarifkonflikt mit der Bahn weitet die Lokführergewerkschaft GDL ihre Streiks massiv aus. Nach den Arbeitskämpfen im Nahverkehr wird die GDL nun auch den Güterverkehr bestreiken - und zwar von morgen (Donnerstag, 8. November) ab 12 Uhr bis zum Samstagmorgen.

Das kündigte GDL-Chef Manfred Schell in Frankfurt nach einer Sitzung von Hauptvorstand und Tarifkommission an. Schell forderte den Bahnvorstand auf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Andernfalls droht die GDL weitere Ausweitungen der Streiks an.

Die Bahn ist zu Verhandlungen mit der Lokführergewerkschaft bereit. Basis sei das Moderatorenergebnis, sagte Transportvorstand Norbert Bensel in Frankfurt. In dem seit Monaten festgefahrenen Konflikt fordert die GDL einen eigenständigen Tarifvertrag für das Fahrpersonal und bis zu 31 Prozent mehr Geld. (dpa)

Alles zum Bahnstreik:

>>> Artikel, Film, Forum, Service 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Thyssenkrupp besorgt sich gut eine Milliarde Euro
Essen (dpa) - Der Essener Industriekonzern Thyssenkrupp hat sich nach der Einigung auf eine Fusion der Stahlsparte mit der indischen Tata Steel gut eine Milliarde Euro …
Thyssenkrupp besorgt sich gut eine Milliarde Euro
Brent-Öl steigt auf den höchsten Stand seit Mitte 2015
New York (dpa) - Die Ölpreise haben am Montag deutlich zugelegt. Der Preis für die Nordseesorte Brent stieg auf den höchsten Stand seit Juli 2015. Am Abend lag der Preis …
Brent-Öl steigt auf den höchsten Stand seit Mitte 2015
Selbstfliegendes Lufttaxi absolviert ersten Testflug in Dubai
Ein spektakuläres Projekt - von einem deutschen Start-Up: In Dubai hat jetzt ein selbstfliegendes Lufttaxi seine ersten Runden gedreht.
Selbstfliegendes Lufttaxi absolviert ersten Testflug in Dubai
Nach der Bundestagswahl: Große Sorge an der griechischen Börse
Wahl mit Folgen: Die Börse in Athen reagiert mit großer Sorge auf die Bundestagswahl. Vor allem die FDP sorgt für Angst und Schrecken unter Anlegern.
Nach der Bundestagswahl: Große Sorge an der griechischen Börse

Kommentare