"Welt online": Allianz-Arbeitnehmer gegen Verkauf der Dresdner

Berlin - Die Allianz hat den Verkauf der Dresdner Bank nach Informationen von "Welt Online" gegen den erbitterten Widerstand von Betriebsräten und Gewerkschaftern durchgesetzt.

Nach Angaben aus Finanzkreisen hätten die Arbeitnehmervertreter im Allianz- Aufsichtsrat geschlossen gegen die Übernahme der Bank durch die Commerzbank gestimmt, berichtete das Nachrichtenportal am Sonntagabend. Nur die Entscheidungsstimme des Aufsichtsratsvorsitzenden Henning Schulte-Noelle habe die Transaktion gerettet.

Wie "Welt Online" weiter erfuhr, hat es auch im Aufsichtsrat der Commerzbank Widerstand gegen die Übernahme der Dresdner Bank gegeben.

Auch hier hätten einzelne Arbeitnehmervertreter gegen die Transaktion gestimmt, hieß es unter Berufung auf Unternehmenskreise. Die Arbeitnehmervertreter der Allianz begründeten ihre Ablehnung demnach Informationen mit dem erheblichen Arbeitsplatzabbau.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Yellen verlässt Fed-Führung nach Powells Amtsübernahme
Washington (dpa) - Die amtierende US-Notenbankchefin Janet Yellen wird zum Ende ihrer Amtszeit nicht weiter unter ihrem Nachfolger im Führungsgremium der Bank …
Yellen verlässt Fed-Führung nach Powells Amtsübernahme
Deutschland geht bei Vergabe von EU-Behörden leer aus
Schwere Schlappe für Deutschland: Weder Frankfurt am Main noch Bonn werden Standort für eine der aus London wegziehenden EU-Behörden. Die lachenden Sieger sitzen in den …
Deutschland geht bei Vergabe von EU-Behörden leer aus
Auch Frankfurt scheitert bei Vergabe von EU-Behörden
Deutschland ist mit seinen Bewerbungen um den Sitz einer weiteren EU-Behörde gescheitert. Nach der Kandidatur von Bonn für die Arzneimittelagentur EMA fiel auch …
Auch Frankfurt scheitert bei Vergabe von EU-Behörden
Gescheiterte Jamaika-Verhandlungen beeindrucken Märkte kaum
Neuwahlen, Minderheitsregierung - oder doch noch ein weiterer Anlauf zu einer Koalition? Die Verwirrung nach den gescheiterten Gesprächen über ein Jamaika-Bündnis ist …
Gescheiterte Jamaika-Verhandlungen beeindrucken Märkte kaum

Kommentare