+
Robert Zoellick, Präsident der Weltbank, gibt sein Amt Ende Juni ab.

Weltbankchef Zoellick gibt Amt ab

Washington - Der Weltbank-Präsident Robert Zoellick kündigt seinen Rückzug an. Der 58-Jährige werde zum Ende seiner fünfjährigen Amtszeit am 30. Juni aufhören.

Das teilte die internationale Organisation am Mittwoch in Washington mit. Der Amerikaner hatte die Führung der Sonderorganisation der Vereinten Nationen 2007 übernommen. Er übergebe die Weltbank „stark, gesund und für neue Herausforderungen gut positioniert“, sagte er laut der Mitteilung.

Die Weltbank steht nicht ganz so stark im Licht der Öffentlichkeit wie die Schwesterorganisation, der Internationale Währungsfonds (IWF). Ursprünglich war ihr Ziel, nach dem Zweiten Weltkrieg den Wiederaufbau zu fördern und in Zusammenarbeit mit dem IWF stabile Währungen zu schaffen. Seit den 1960er Jahren liegt ihre Hauptaufgabe in der Entwicklungshilfe. Im Gegenzug zur europäischen Besetzung der IWF-Spitze wird die Weltbank traditionell von einem Amerikaner geführt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Allianz Deutschland wächst kräftig
Unterföhring (dpa) - Die Allianz legt auf ihrem deutschen Heimatmarkt kräftig zu. Im ersten Halbjahr stiegen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,8 …
Allianz Deutschland wächst kräftig
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
Macht Amazon kleineren Händlern den Garaus? Das Bundeskartellamt befürchtet genau das. Deswegen will Chef Andreas Mundt nun rechtzeitig Maßnahmen ergreifen und so „die …
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Chinas Regierung will für Ordnung im Firmenregister sorgen. Darunter leidet nun unter anderem ein Kondomhersteller mit einem enorm langen Namen.
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter
Unter hohem Zeitdruck will sich Lufthansa große Teile der Air Berlin einverleiben. Schon in der kommenden Woche könnte nach einem Bericht alles klar sein.
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter

Kommentare