Paragon plant nächste Übernahme

Weltbild-Käufer steigt ins Fleischgeschäft ein

München - Nur eine Woche nach der Übernahme der Verlagsgruppe Weltbild will der Münchner Finanzinvestor Paragon Partners ins Fleischgeschäft einsteigen.

Paragon erwerbe Teile des Fleisch- und Wurstwarengeschäft vom niederländischen Schlachtkonzern Vion Food, schreibt die "Süddeutsche Zeitung" (Montag) unter Berufung auf Kreise des Lebensmittelhandels. Paragon übernehme den deutschen Bereich „Convenience Retail“ mit Hauptsitz in Landsberg am Lech. Dazu zähle die Produktion von Wurstwaren, Kochschinken, Schnitzeln, Frikadellen und vegetarischen Produkten. Vion sei in diesem Bereich in Deutschland an knapp 50 Standorten präsent, darunter München, Ingolstadt, Chemnitz, Hammelburg und Traunstein. Das Unternehmen setze mit seinen 1700 Mitarbeitern zwischen 400 und 500 Millionen Euro um.

Die Übernahme soll laut „SZ“ voraussichtlich an diesem Montag offiziell bekannt gegeben werden. Ein Sprecher von Vion sagte der Zeitung dazu am Sonntag: „Zu Spekulationen nehmen wir keine Stellung. Der Prozess ist in der finalen Entscheidung.“ Paragon war demnach für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Erst vor einer Woche war bekannt geworden, dass Paragon den insolventen Weltbild-Konzern übernimmt, und zwar noch im Laufe dieses Monats. Dabei sollen alle Betriebsteile des Buch- und Medienhändlers in eine neue Gesellschaft überführt werden, die dann von Paragon als Mehrheitsgesellschafter geführt wird.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fipronil-Skandal: EU-Kommission ist gegen Sanktionen
Die EU-Kommission will im Skandal um den Giftstoff Fipronil in Eiern keine Sanktionen, wegen der späten Information der Mitgliedstaaten, erheben. 
Fipronil-Skandal: EU-Kommission ist gegen Sanktionen
Höhenflug der Ölpreise macht Autofahren teurer
Die Ölpreise sind in jüngster Zeit kräftig gestiegen - das macht sich auch an den Zapfsäulen bemerkbar. Neben einer Reihe von Konflikten und politischen Unsicherheiten …
Höhenflug der Ölpreise macht Autofahren teurer
Chinas Internetgigant Alibaba will im Ausland wachsen
In China ist die Handelsplattform Alibaba die klare Nummer eins. Mit Milliarden im Köcher will der Konzern die Position im Heimatmarkt stärken und richtet den Blick auch …
Chinas Internetgigant Alibaba will im Ausland wachsen
Umweltverbände sehen Chance für Verkehrswende
Die Zukunft der Autoindustrie nach dem Dieselskandal dürfte ein wichtiges Thema bei den Verhandlungen über eine Jamaika-Koalition werden. Umweltverbände haben klare …
Umweltverbände sehen Chance für Verkehrswende

Kommentare