+
Nach Gewerkschaftsangaben sind bei Weltbild nun unabhängig vom Filialverkauf erneut mehrere hundert Stellen bedroht. Foto: Bernd Thissen

Weltbild verkauft jede zweite Filiale

Augsburg (dpa) - Der angeschlagene Buchhändler Weltbild trennt sich von fast jeder zweiten Filiale. Wie das Unternehmen aus Augsburg berichtete, wurden 70 Filialen an eine mittelständische Buchhandelskette verkauft.

Der Name des Käufers wurde zunächst nicht genannt. Die betroffenen 400 Mitarbeiter würden von dem Käufer übernommen, sagte eine Weltbild-Sprecherin. Bei Weltbild verbleiben 75 Filialen.

Der im Online- und stationären Handel aktive Medienhändler gehörte früher zur katholischen Kirche. Anfang 2014 musste die Konzernmutter Insolvenz anmelden. Die Düsseldorfer Droege Group übernahm nach einem massiven Personalabbau mehrheitlich das Augsburger Unternehmen. Nach Gewerkschaftsangaben sind bei Weltbild nun unabhängig vom Filialverkauf erneut mehrere hundert Stellen bedroht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

VW glaubt an Elektro-Durchbruch in den USA
Die USA sind eher ein Land der Spritschlucker und dicken Geländewagen - bisher. VW setzt aber darauf, dass sich die Kunden mehr in Richtung E-Auto orientieren. Die …
VW glaubt an Elektro-Durchbruch in den USA
Furcht vor Regulierung: Bitcoin-Kurs bricht ein
Mitte Dezember steigt die Kryptowährung nach einem rasanten Höhenflug zeitweise bis auf die Marke von 20.000 Dollar - seither verliert sie deutlich an Wert. Denn es gibt …
Furcht vor Regulierung: Bitcoin-Kurs bricht ein
Streikbereite IG Metall schlägt Arbeitszeitkonten vor
Die IG Metall gibt sich streikbereit. Mit vollen Kassen könne man jeden Streik in der Metall- und Elektroindustrie durchhalten. Doch Gewerkschaftschef Jörg Hofmann …
Streikbereite IG Metall schlägt Arbeitszeitkonten vor
Schwächelnder Euro treibt Dax an - Anleger sind aber nervös
Frankfurt/Main (dpa) - Kursverluste des Euro haben dem deutschen Aktienmarkt neuen Schwung gegeben. Zudem dürften die US-Börsen nach einem feiertagsbedingt verlängerten …
Schwächelnder Euro treibt Dax an - Anleger sind aber nervös

Kommentare