Achtung Pendler: Ausfall von zwei S-Bahnen am Dienstagmorgen

Achtung Pendler: Ausfall von zwei S-Bahnen am Dienstagmorgen

Weltweit rund 1,13 Billionen Euro Schwarzgeld gewaschen

Wien/Marrakesch - Kriminelle haben im Jahr 2009 weltweit rund 1,13 Billionen Euro Schwarzgeld gewaschen. Drogenhandel und andere Verbrechen sind die Hauptquellen der riesigen Summen. 

Zu diesem Ergebnis kommt das UN-Büro für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) mit Sitz in Wien in einer Studie. Die Summe des weltweit gewaschenen Geldes habe 2,7 Prozent der globalen Wirtschaftsleistung erreicht, heißt es in dem Bericht, der am Dienstag in Marrakesch und Wien veröffentlicht wurde. Die größten Summen dabei stammten aus dem Drogenhandel und anderen Bereichen des organisierten Verbrechens.

Der UNODC-Studie zufolge wird nur ein Prozent der illegalen Geldflüsse aufgespürt und eingefroren. Korruption könne eine wesentliche Rolle dabei spielen, den Transfer illegaler Geldflüsse in legitime weltweite Finanzströme zu ermöglichen, hält UNODC-Chef Yury Fedotov in dem Bericht fest. Ziel der Studie sei es, Kapazitäten aufzubauen, um Geldwäsche aufzudecken und zu verhindern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auftakt der Post-Tarifverhandlungen: Verdi fordert 6 Prozent
Der Deutschen Post geht es gut, auch dank des Paketbooms im Online-Handel. Also bezahlt die Beschäftigten doch endlich deutlich besser, fordert die Gewerkschaft Verdi. …
Auftakt der Post-Tarifverhandlungen: Verdi fordert 6 Prozent
Airline-Gründer Lauda erhält Zuschlag für insolvente Niki
Nach 15 Stunden war die Überraschung perfekt. Der österreichische Gläubigerausschuss ist einstimmig dafür, dass Ex-Rennfahrer Niki Lauda die Airline Niki bekommt. Die …
Airline-Gründer Lauda erhält Zuschlag für insolvente Niki
Lauda erhält Zuschlag für insolvente Niki-Airline
Nach 15 Stunden war die Überraschung perfekt. Der österreichische Gläubigerausschuss ist einstimmig dafür, dass Ex-Rennfahrer Niki Lauda die Airline Niki bekommt. Die …
Lauda erhält Zuschlag für insolvente Niki-Airline
Europa sagt USA und China den Kampf an: Die digitale Welt zurückerobern
Europa will zu den USA und China in der digitalen Welt aufschließen. Wie das funktionieren soll, war in diesem Jahr zentrales Thema der Digitalkonferenz DLD.
Europa sagt USA und China den Kampf an: Die digitale Welt zurückerobern

Kommentare