+
TV-Werbung mit Anja Kling für Ariel Excel Gel.

Weltweite Werbeausgaben gehen weiter zurück

Hamburg - Der Rückgang der weltweiten Werbeausgaben hat sich im zweiten Quartal 2009 etwas abgeschwächt. Die Umsätze sanken im Vorjahresvergleich um 5,8 Prozent, wie die Marktforschungsgruppe Nielsen am Donnerstag in Hamburg mitteilte.

Demnach ging der gebremste Abschwung auf die Region Asia-Pazifik zurück, wo die Werbewirtschaft im zweiten Quartal um 6,5 Prozent zulegte. Europa und Nordamerika hätten aber weiterhin schwer an der Krise zu tragen. Insgesamt seien die Werbeumsätze im ersten Halbjahr 2009 um 6,8 Prozent zurückgegangen.

Zeitungen und Zeitschriften litten laut dem Nielsen-Bericht “Global AdView Pulse“ am stärksten unter der Zurückhaltung der Unternehmen, Geld für Werbung auszugeben. Zeitschriften verzeichneten 18,5 Prozent weniger Werbeumsatz, Zeitungen verloren 7,5 Prozent. Elektronische Medien schnitten besser ab: Radiosender verloren binnen eines Jahres 3,1 Prozent der Werbeeinnahmen; das Fernsehen verzeichnete ein Minus von 4,3 Prozent.

Langsame Verbesserung erwartet

Erste Anzeichen einer Erholung gibt es Nielsen-Geschäftsführer Ben van der Werf zufolge für das zweite Halbjahr. “Im weiteren Verlauf des Jahres 2009 erwarten wir eine langsame Verbesserung im Rundfunkwerbemarkt“, sagte er. “Es ist aber unwahrscheinlich, dass sich die Printwerbung in nächster Zeit großartig erholen wird.“

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wal-Mart und Google bündeln Kräfte im Kampf gegen Amazon
Nach der angekündigten Übernahme der US-Biosupermarktkette Whole Foods durch den Internetriesen Amazon steht die Lebensmittelbranche unter Druck.
Wal-Mart und Google bündeln Kräfte im Kampf gegen Amazon
Widerrufsrecht beim Matratzen-Kauf im Internet
Karlsruhe (dpa) - Der Bundesgerichtshof (BGH) verhandelt in Karlsruhe über das Widerrufsrecht von Verbrauchern beim Matratzen-Kauf im Internet. Der Kläger wollte eine …
Widerrufsrecht beim Matratzen-Kauf im Internet
Mehr als 60 Euro fürs Konto? 15 Wechsel-Tipps für Münchner
Wer für sein Girokonto mehr als 60 Euro Gebühren im Jahr zahlt, sollte nach Ansicht der Stiftung Warentest zu einem günstigeren Konto wechseln. Wir verraten, worauf Sie …
Mehr als 60 Euro fürs Konto? 15 Wechsel-Tipps für Münchner
So will Google den Walmart-Kunden das Einkaufen erleichtern
Der US-Internetkonzern Google und die weltgrößte Einzelhandelskette Walmart gehen eine Online-Partnerschaft ein. Das steckt dahinter. 
So will Google den Walmart-Kunden das Einkaufen erleichtern

Kommentare