Die Marken des Autobauers Toyota haben 2019 so viele Autos wie noch nie verkauft. Foto: Uli Deck/dpa
+
Die Marken des Autobauers Toyota haben 2019 so viele Autos wie noch nie verkauft. Foto: Uli Deck/dpa

Neue Rekordzahlen

Weltweiter Autoabsatz: Toyota hinter VW auf Platz zwei

Tokio (dpa) - Der japanische Autobauer Toyota hat im vergangenen Jahr hinter dem Rivalen Volkswagen den zweiten Platz beim globalen Absatz belegt.

Der japanische Branchenprimus, zu dem auch der Kleinwagenspezialist Daihatsu und der Nutzfahrzeughersteller Hino Motors gehören, erzielte dank starker Nachfrage in Nordamerika einen Rekordabsatz von 10,7 Millionen Autos, wie der Gruppenkonzern bekanntgab. Das ist ein Zuwachs von 1,4 Prozent zum Vorjahr. Das Geschäftsjahr der Japaner läuft noch bis zum 31. März.

VW konnte sich mit einem Rekordabsatz von 10,97 Mio Autos im vierten Jahr in Folge die Krone als absatzstärkster Konzern aufsetzen. Die vom Skandal um den aus Japan in den Libanon geflüchteten Ex-Chef Carlos Ghosn erschütterte Allianz aus Renault, Nissan und Mitsubishi kam mit 10,2 Millionen Autos (minus 5,6 Prozent) nur auf den dritten Platz.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Versorger Eon senkt Prognose
Die Energiebranche ist bislang recht stabil durch die Corona-Krise gekommen. Branchenführer Eon fürchtet keine nachhaltigen Folgen des gesunkenen Stromverbrauchs und …
Versorger Eon senkt Prognose
Tui einigt sich mit Bund auf weitere Milliardenhilfe
Der größte Reisekonzern war auch das erste Großunternehmen, das zu Beginn der Viruskrise staatliche Unterstützung erhielt. Nun muss der Bund bei Tui nachlegen. Reicht …
Tui einigt sich mit Bund auf weitere Milliardenhilfe
Dax weiter ohne Schwung
Frankfurt/Main (dpa) - Schwunglos präsentiert sich der Dax auch am Mittwochnachmittag. Mit ein Grund für die Lethargie ist laut Börsianern die noch immer fehlende …
Dax weiter ohne Schwung
Corona-Krise löst schweren Abschwung in Großbritannien aus
Die Corona-Pandemie trifft die britische Wirtschaft voll ins Mark. Nun ist die Rezession amtlich. Es könnte sogar noch schlimmer kommen.
Corona-Krise löst schweren Abschwung in Großbritannien aus

Kommentare