+
Ein Peugeot 107 im TPCA-Werk im tschechischen Kollin. Auch Citroen ruft weltweit Autos zurück.

Weltweiter Rückruf bei Honda, Toyota, Peugeot und Citroen

Offenbach - Die Pannen reißen nicht ab: Nach der gigantischen Rückrufaktion bei Toyota, die auch Peugeot und Citroën trifft, läuft jetzt auch eine Rückrufaktion des japanischen Herstellers Honda für Hunderttausende Autos an.

Lesen Sie dazu:

Toyota-Rückruf: Der Fluch des Erfolgs

Peugeot und Citroën rufen 97.000 Autos zurück

Ein Honda-Sprecher wies am Montag in Offenbach darauf hin, dass Deutschland und Kontinentaleuropa davon allerdings nicht betroffen seien. Insgesamt werden 646 000 Wagen des Modells Jazz, das in anderen Ländern auch als Fit oder City vertrieben wird, aus den Baujahren 2007 and 2008 zurückgerufen. In Europa gibt es demnach Probleme lediglich in Ländern mit Linksverkehr wie England, Irland, Malta oder Zypern.

Die 15 größten Autobauer der Welt

Die 15 größten Autobauer der Welt

Hintergrund der Aktion ist nach US-Medienberichten der Tod eines Honda-Fahrers in Südafrika nach einem Kurzschluss in der Elektronik des Fensterhebers. Der Honda-Sprecher sagte: “Durch den Gummi an der Scheibe kann unter Umständen Wasser eintreten. Das kann im ungünstigsten Fall über einen Kurzschluss zu einem Schwelbrand führen.“ In einigen Fällen habe der Defekt den Elektromotor der Fensterheber außer Betrieb gesetzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

T-Systems streicht weltweit 10.000 Stellen
Bonn (dpa) - Die schwächelnde Telekom-Großkundentochter T-Systems will bis 2020 rund 6000 Stellen allein in Deutschland streichen - weltweit sollen es 10.000 sein. Der …
T-Systems streicht weltweit 10.000 Stellen
Großkontrollen zum Dieselfahrverbot
Autofahrer, die in Hamburg gegen die bundesweit ersten Dieselfahrverbote verstoßen, werden zur Kasse gebeten. Die Kontrollen sind allerdings aufwendig.
Großkontrollen zum Dieselfahrverbot
Länder uneins über Verteilung der VW-Milliarde
Wegen des Dieselskandals hat VW eine Milliarde Euro Geldbuße gezahlt, die nun ausschließlich dem Land Niedersachsen zufließt. Das finden nicht alle Länder richtig, …
Länder uneins über Verteilung der VW-Milliarde
BER-Zeitplan gerät weiter unter Druck
Der Zeitplan zur Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens BER im Oktober 2020 gerät weiter unter Druck.
BER-Zeitplan gerät weiter unter Druck

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.