Schlechte Prognose für 2013 und 2014

Weltwirtschaft wächst zu langsam

New York - Ein Bericht der UN hat aufgedeckt, dass die Weltwirtschaft langsamer wächst, als erwartet. Auch die Prognose für die nächsten Jahre fällt schlecht aus. Schuld sind die größten Industrieländer.

Die Weltwirtschaft ist einem Bericht der Vereinten Nationen zufolge in diesem Jahr deutlich langsamer gewachsen als erwartet. In dem Bericht, der am Dienstag in New York festgestellt wurden, hieß es, das Wachstum werde in den kommenden zwei Jahren wahrscheinlich nicht genügend anziehen, um den Verlust an Arbeitsplätzen während der Finanzkrise wettzumachen.

Für dieses Jahr rechnen die UN mit einem Wirtschaftswachstum von 2,2 Prozent. Das sind 2,5 Prozentpunkte weniger als noch im Juni erwartet. Für 2013 wird ein Wachstum von 2,4 Prozent erwartet, für 2014 eines von 3,2 Prozent. Die Schwächen in den größten Industrieländern seien der Grund für die anhaltende weltweite Wachstumsschwäche. Der leitende Autor des Berichts, Rob Vos, erklärte, eine Verschärfung der Eurokrise, eine Haushaltskrise in den USA und Verschlechterungen in China könnten zu einer neuen weltweiten Rezession führen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Schlagzeilen-Risiko" belastet Pfund bei Brexit-Gesprächen
Um rund 20 Prozent ist das Pfund seit dem Brexit-Votum zum Euro eingebrochen. Kein Anlass zur Sorge, sondern eine ganz natürliche Bewegung, sagt der Finanzexperte James …
"Schlagzeilen-Risiko" belastet Pfund bei Brexit-Gesprächen
Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Deutlich besser ausgefallen als angenommen ist das Wirtschaftswachstum der Vereinigten Staaten unter Führung Trumps. Dennoch hat sie an Schwung verloren.
Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Freitag mit leichten Verlusten ins Wochenende verabschiedet. Gute Wachstumszahlen aus der US-Wirtschaft halfen ihm, sein Minus …
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Vanille ist die Lieblings-Eissorte der Deutschen. Bald könnten den Eisjüngern aber schmerzhafte Veränderungen ins Haus stehen.
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde

Kommentare