Wenig Interesse an betrieblicher Altersvorsorge

Düsseldorf - Nur knapp jeder vierte Beschäftigte (23 Prozent) setzt einen Teil seines Lohnes durch betriebliche Entgeltumwandlung für die Altersversorgung ein.

Das ist das Ergebnis einer am Freitag in Düsseldorf veröffentlichten Umfrage der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung.

Bei der Entgeltumwandlung können Beschäftigte Teile ihres Bruttolohns zur betrieblichen Altersvorsorge aufwenden und so auch Lohnsteuern und Sozialabgaben sparen. Genutzt werde das vor allem von Besserverdienenden mit einem Bruttostundenlohn von mehr als 23 Euro, so die Forscher. Von den Beschäftigten mit einem Bruttostundenlohn um 10 Euro nutzten nur 6,2 Prozent diese Möglichkeit. Befragt wurden Betriebsräte aus knapp 2000 Unternehmen mit mindestens 20 Beschäftigten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Berlin - Erst kostenloses Internet, bald auch Spielfilme. Die Bahn löst Versprechen für mehr Komfort beim Reisen ein - bisher aber vor allem im ICE. Jetzt muss der …
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Düsseldorf - Schlecker will seine Markenrechte verkaufen. Das Insolvenzverfahren der Drogeriekette läuft noch. Die Verhandlungen dürften noch ein paar Jahre in Anspruch …
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch den Fleischkonsumenten helfen. Doch noch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos
In Davos wirbt Premierministerin May für Großbritannien als Wirtschaftsstandort mit guten Handelsbeziehungen in alle Welt. Doch für ihren Brexit-Kurs gibt es auch …
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos

Kommentare